Keine Gewissensfrage

Modejournalistin fragte gerade, ob sie ihr Kleidchen, das sie zum Lampen dübeln und im Büro trägt, im Original hätte kaufen sollen. Ich sage: Ja! Und lege nach mit meinem Wunsch-Kleidchen von Donna Karan, das ich beim Enten füttern, Silber polieren und Geranien umtopfen zum Einsatz kommen lassen würde.
Ein Traum in schwarzem Jersey-Stretch, gerade herein geflattert bei net-a-porter, für allerdings sage und schreibe 2.000 Euro. Das kann man nur kaufen, wenn man kein Gewissen mehr hat.
Foto: net-a-porter
Photo Credit:

Kommentare

  • Zebulon sagt:

    somit gerät das Kleidchen zum Paradoxon, denn wer kein Gewissen (und 2 Kilo übrig) hat, füttert keine Enten, poliert kein Silber, und topft keine Geranien um.
  • mainlandoffice sagt:

    ...was zu beweisen wäre.
  • Kathrin Bierling sagt:

    mit Dany telefonieren, Eckes Edelkirsch trinken, Kolbenfüller auftanken, Topflappen nach Farben sortieren, Laufmasche mit einem Tropfen Nagellack aufhalten, Hund shampoonieren, Tiffany-Schleifen aufbügeln.