Sorry, keine nackten Oberkörper heute

Mainland wird uns das hier in Paris nie verzeihen, aber Claudia hat alles gegeben. Unsere rasende Fotografin ist extra für uns auf die Champs Elysées zur Abercrombie&Fitch gefahren und wollte nackte Männermuskeln sehen. Die gab es, aber nur verhüllt. Im Gebäude waren Kameras strengstens verboten, selbst die Presse durfte nicht knipsen. Wie doof, oder? Dafür gibt es diese Eindrücke und die zeigen vor allem eines: Super Wetter in Paris! Da stellt man sich doch gerne in die Reihe.
Och und die sind doch auch ganz niedlich!
Und manche waren also wirklich drinnen und haben was gekauft. Wann haben die sich denn da angestellt. Wahrscheinlich kam die wegen des kurzen Rocks rein.
Die nackten gab es eben gestern, wie dieses Video von Stylerumor zeigt.
Fotos: Claudia Fessler exklusiv für Modepilot
Photo Credit:

Kommentare

  • Reiners sagt:

    So ein Rummel um die H & M Version ala USA
  • H-C sagt:

    Merke: "Lässigkeit" in Reihe geschaltet, hebt sich auf. Siehe Hemdensäume der Karrierten.
  • sagt:

    abercrombie & fitch ist die größte scheiße, die die menscheit je hervorgebracht hat. diese marke hat sich die merkmale hässlich, proletenhaft und modisch nicht relevant redlich verdient.
  • Maren sagt:

    Also ich finde das mit den nackten Oberkörpern ist zwar ansehnlich, aber wieder zu viel PR. Manche Marken tun halt alles für ein "frisches" Auftreten. Lässigkeit hebt sich anscheinend wirklich auf, da kann ich H-C nur zustimmen.
  • Trabita sagt:

    Einer der "Nackten" geht auf meine Uni - Mädels, ich sag euch eins - das ist immer wieder ein Augenschmaus!!!!
  • Tina sagt:

    Gähn.
  • Yvi sagt:

    Ist doch immer wieder lustig zu sehen, welche Schlangen es vor Abercrombie oder Hollister gibt. Gar nicht auszudenken, wie lange die ganzen Leute da in der Schlange standen. Ich kenne den Hollister in Frankfurt und der ist seit 1 1/2 Jahren offen und trotzdem gibt es da regelmäßig ziemlich lange Schlangen. Manchmal hatte ich tatsächlich das Gefühl, dass die Shop-Betreiber das absichtlich machen und immer eine bestimmte Anzahl an Leuten draußen stehen lassen. So wirkt der Laden ja auch gleich viel begehrter und die vorbeilaufenden Leute fragen sich, was es da wohl tollles in dem Laden gibt. Und generell ist dieser ganze Hype um die Läden natürlich ne Super-PR. Der erste deutsche Laden in Frankfurt hat sich sicherlich schon richtig gelohnt.
  • sapperlot sagt:

    Faszinierend! Offenbar ein riesen Erfolg!
  • gjcd sagt:

    Ich dachte im Shop in Mailand mal, ich würde ohnmächtig. Nicht wegen atemberaubender Oberkörper, sondern wegen des Gestanks! Was die da in ihr Belüftungssystem pumpen verursachte Atemnot. Die war dann immerhin so akut, dass die Flucht Ohrstöpsel gegen den Kirmes-Techno unnötig machte. Was für eine stressige Reizüberflutung!