Beautyprodukt der Woche: Capital Lumière

Stellt Euch mal vor, Ihr seid eine Pflanze. Leider hat es Gott nicht gut mit Euch gemeint und hat Euch an einem unwirtlichen Ort wachsen lassen. Ohne Wasser, immer im Wind, auf Sandboden, Kiesboden oder immer im Schatten. Ihr habt nun zwei Möglichkeiten: Eingehen oder kämpfen. Ihr entscheidet Euch zu kämpfen und entwickelt so über die Jahre Tricks und Kräfte, den miesen Umständen zu trotzen. Ihr werdet sozusagen eine Super-Mega-Pflanze. Superman ist nichts gegen Euch.
Solche Pflanzen nennen die Wissenschaftler Pionierpflanzen. Das sind Gewächse, die kurz nach einem Vulkanausbruch sich durch denLavaboden kämpfen oder auf windigen Sandbanken gedeihen. Diese Pflanzen haben unglaubliche Kräfte, zu überleben, sich zu entwicklen und uns etwas Gutes zu tun. Extrakte dreier solcher Pionierpflanzen stecken in Clarins Capital Lumière: Waltheria, Sabline und Cochléaire Officinale.
Durch Aktivierung der Zelltätigkeit wird die Regeneration der Haut unterstützt und das gibt uns Strahlkraft, Festigkeit und hilft gegen Falten. Ich habe das mal getestet. Die Creme ist wirklich toll, zieht schnell ein, gibt ein erfrischendes Hautgefühl und ich fand, dass meine Haut frischer und glatter wirkte, nachdem der Tiegel leer war. Die Capital Lumière ist für mich ein klares Wiederkaufobjekt, auch wenn sie leider über 80 Euro kostet. Am Flughafen habe ich sie allerdings für um die 60 Euro entdeckt. Beim nächsten Flug wird die wieder eingetütet.
Fotos: PR
Photo Credit:

Kommentare