Neu: GlossyBox

Das Prinzip: Die "GlossyBox" kommt mit fünf Proben (süß, der Mini- OPI). Fürs Bewerten der Produkte gibt es "GlossyDots", mit denen man sich die nächste Schachtel verdient. Für Nicht-Blogger: 10 Euro/Monat! Das ist raffinierte Kundenbindung und billige Marktforschung mit GlossyAppeal. Wer kommt auf diese geniale Idee, bzw. kopiert sie von der US-amerikanischen "Birchbox"? – die Samwer-Brüder (Jamba!, Zalando).
GlossyBox
So fassen die Unternehmer also doch noch Fuß im heißbegehrten Beauty-Markt.
Beim Online-Feedback-Formular wird das Produkt übrigens noch mal werbewirksam beschrieben ("wappnet Sie für die Herausforderungen des Alltags", "zaubert im Handumdrehen einen frischen Teint"). Der "Kaufen"-Button fürs Originalprodukt ist ebenso groß wie der "Feedback"-Button und vor diesem platziert. Natürlich wäre ein Kauf der beste Beweis für ein funktionierendes Produkt.
Foto: modepilot/modejournalistin
Photo Credit:

Kommentare

  • Corinna sagt:

    Bestellt!! Man ist einfach zu leicht zu ködern,
  • bling.bling sagt:

    gibts für ö. leider nicht :-/ sieht gut aus!
  • Jina sagt:

    und bestellt....

    @corinna das ködern hat auch bei mir ganz offensichtlich funktioniert 😉


  • Sabine sagt:

    Bei mir auch. 🙂
    • Kathrin Bierling sagt:

      Das ist nicht Euer Ernst?! Corinna, ist die Verzweiflung in Hannover so groß?
  • Colour Blocking > Und sonst > Modepilot sagt:

    [...] Wer errät, von wem die Tüte ist, bekommt die GlossBox vom März – siehe Post >>>. [...]
  • Corinna sagt:

    Na klar. Ich mag doch auch so gerne Boxen..