Balmain und Christophe Decarin trennen sich

Es ist offiziell: Das französische Modehaus Balmain trennt sich von seinem angeschlagenen Chefdesigner Christophe Decarnin. Der Trendmacher baute die Vorlagen für Zara, Philipp Plein und viele andere. Decarnin brachte für Balmain die Schulterpolster zurück, machte den Biker-Look zur Highend-Mode. Nun fragt sich die Modewelt, welche Marke der 47-Jährige als nächstes rockt – wenn er wieder fit ist.
Christophe Decarnin
Das letzte Mal zeigte sich Decarnin auf dem Laufsteg zu seiner Sommer-Schau 2011 (Bild), das war im September 2010. Für die Herbst/Winterkollektionen 2011/12 wurde er von Vertretern des Hauses Balmain mit "gesundheitlichen Gründen" und "depressiven Verstimmungen" entschuldigt. Über fünf Jahre arbeitete der französische Modedesigner (zuvor bei Paco Rabanne) als Balmains Chefdesigner.
Foto: catwalkpictures
Photo Credit:

Kommentare

  • Birthe sagt:

    Wird schon über einen Nachfolger spekuliert?
  • simona sagt:

    vielleicht melanie ward?
  • Barbara Markert sagt:

    Laut der Pressestelle soll in den nächsten Tagen der Nachfolger bekannt gegeben werden. Angeblich denkt man über eine interne Lösung nach.
  • In Memoriam zu Balmain by Decarnin > -Mode- > Modepilot sagt:

    [...] diese Woche herauskam, dass Christophe Decarnin Balmain verlässt, möchte ich noch mal auf die aktuelle Sommerkollektion von ihm zurückkommen. Wir haben diese , [...]
  • Rousteing wird neuer Balmain-Designer > Designer > Modepilot sagt:

    [...] votiert in der Nachfolge von Christophe Decarnin für eine interne Lösung. Neuer Chefdesigner des Hauses ist Olivier Rousteing. Bis dato [...]