Streetstyle: Eleganz, Color Blocking und Easy-Coolness à la 2011

Um diesen Abgesang an die Mode mal ein bisschen entgegenzuwirken (siehe Post vorher) zeige ich drei Streetstyles, die wie ich finde, irgendwie "2010-2011" sind. Auch wenn sie auf andere Epochen zurückgreifen. Es geht um das Kombinieren, die Accessoires und vor allem um die Art und Weise, wie es getragen wird. Was an der Mode immer wieder neu ist, sind wir Frauen (und nun auch die Herren) selbst. Neu an der Mode ist auch, wie wir uns darin bewegen und wir wir uns darin präsentieren.
Dann noch das Color-Blocking-Beispiel:
Außerdem: Dass die Mode auf Früheres zurückgreift, das war schon immer so. Selbst in den 70ern und in den 60ern. Die entnahmen halt Einzelteile, Schnittteile aus noch älteren Modeepochen. Dass die Mode heute eklektischer ist als früher liegt auch an den verbesserten Produktionsmöglichkeiten. Eine Maschine kann einfach heute mehr als früher. In der gleichen Produktionszeit wie 1960, wo das meiste noch per Hand genäht wurde, kann man heute mehrere verschiedene Modelle fertigen. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Auswahl der heute sehr viel größeren Gruppe an Modeinteressierten. Drittens und das darf man NIE vergessen und ich wiederhole es hier immer wieder: Die Innovationen liegen heute im Stoff. Und da kann ich sehr wohl den Unterschied sehen zwischen einen Padgoden-Jackett von Mugler aus den 80er und dem von Balmain heute erkennen. Oder bei einem Pelz aus den 60ern und einem aus dem Jahr 2011. Die Stoffe heute sind von einer Leichtigkeit und angenehmen Tragbarkeit, wie es früher nicht möglich war. Diese Entwicklung ist meiner Meinung nach noch nicht am Ende. Mag es also sein, dass ich vielleicht nicht unbedingt visuell einen Modejahrgang festmachen kann, so kann ich das doch durch haptisches Fühlen (wenn man sich denn ein bisschen mit Stoffen auskennt). Ein Seidenkleid 2010 hat nichts mit einem von 1960, 1970 oder selbst von 1990 zu tun.
Fotos: Claudia Fessler, Parisoffice für Modepilot
Photo Credit:

Kommentare

  • sylvie sagt:

    I LOVE Élisa!! sie hat ein tolles gespür für mode. 🙂