Paris: René Storck

Premieren-Defilé gab es bei René Storck. Im handverlesenen Kreis zeigte er in einer Privat-Wohnung nahe der Oper seine Herbst/Winter-Kollektion. Mit den langen Röcken und flachen Schnürern kamen milde 20er Jahre Anklänge auf. Und generell bleibt Storck seiner schlicht-eleganten Linie treu. Mir kommt das immer sehr entgegen, weil ich ja keine Muster mag. Statt dessen bin ich Fan der perfekten Schnitte und feinen Materialien.
Fotos: René Storck
Photo Credit:

Kommentare

  • Zebulon sagt:

    Ich finde, das wirkt doch alles ein wenig zugeknöpft.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Ich liebe es!
  • FashionMaster sagt:

    Das ist Purismus wie ich ihn liebe. Ist aber nur was für intellektuelle Fashionistas...oder Jil-Fans. Egal, es gefällt mir auf jeden Fall außerordentlich gut.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Ha ha (juhu!), bin ich jetzt intellektuell?
  • FashionMaster sagt:

    ...ne, du bist natürlich die Ausnahme. 😉
  • Kathrin Bierling sagt:

    Wer blöd fragt,...
  • mainlandoffice sagt:

    So schnell entstehen Missverständnisse... Und MJ denkt mit einem Mal, sie wäre intellektuell. Naja...
  • FashionMaster sagt:

    @MO: danke, ich wollt's ja nicht so direkt sagen....
  • Kathrin Bierling sagt:

    Danke für die Aufklärung. Dachte schon, ich sei hier falsch.
  • kelleroffice sagt:

    natürlich hat intelektueles touch. gefählt mir sehr gut und privates wohnung auch. danke MO.