Louis Vuitton: die Fetisch-Mode

"Fetish and Fashion" lautete das Motto der Louis Vuitton Winterkollektion 2011-12. Marc Jacobs hatte bei dem Wort klare Vorstellungen und bekannte Klischees bedient. OK, ohne zu ├╝berlegen, kurz mal brainstormen: Was ist f├╝r Euch Fetisch? Ich h├Âre?
Uniformen? Ja. So liefen dann auch massenhaft Hausm├Ądchen, Busschaffnerinnen, Kartenkontrolleurinnen, Zugbegleiterinnen ├╝ber den Laufsteg.
Durchsichtiges? Nat├╝rlich.
Kleinm├Ądchen-Sachen? ┬áMhm!
Lackleder? Jawohl.
Stockings? Genau.
Spitze? Ganz klar.
Hotpants oder noch k├╝rzer? Yep.
Stiefel? Klar.
Handschellen. Ja, ja, ja.
Wir kommen der Sache langsam n├Ąher. F├╝r die hat dann Louis Vuitton auch die neue passende Tasche entworfen und die hei├čt Lockit.
Plastikfolie? Exakt. Wo man den Busen sieht.
Uiuiuiui, jetzt wird's langsam hei├č. Wir beenden das Brainstorming mal besser hier.
So, da tritt Marc Jacobs auf die B├╝hne (Grau ist er geworden) und nun guckt mal dahinter. Schaut mal, wie sich die Suzy Menkes freut. Und der Arnault mit Gattin, die US Vogue, die Natalia Vodianova. Ach, die ganze Front Row Riege. Hach, so was Schl├╝pfriges zum Abschluss der Fashionweek. Hei├ča, das macht Freude, gell?
Fotos: Modepilot, Catwalkpictures
Photo Credit:

Kommentare

  • dafo sagt:

    Oh nein! Vergiss es! Das eine Mode, die es h├Âchstens verdient, von einem Kabarettisten kommentiert zu werden.
  • Nadine sagt:

    Diese umf├Ârmigen M├Ąntel und dazu noch Schaffnerm├╝tzen, das sieht mir einfach zu gewollt nach Verkleidung aus. Nicht mein Fall.
  • Chloe sagt:

    Am Aschermittwoch war alles vorbei ....