Jetzt auch endgültig: Dior feuert Galliano

Bis dato war John Galliano von seinem Posten wegen antisemitischer Äußerungen im betrunkenen Zustand nur suspendiert, doch nun hat Dior die Konsequenzen gezogen. Heute abend wurde es offiziell verkündet: Galliano ist gefeuert. Ich war heute morgen auf einem Dior Event und dort sagte mir die Marketingchefin noch einmal: "Bei uns herrscht die Politik der Toleranz Zero!" In der Pressemitteilung fand Dior dann doch etwas schärfer Worte: Galliano ist gekündigt wegen des "caractère odieux du comportement", eines Verhaltens besonders gemeinen Charakters.
Doch wie es eben so ist im Business: Der Rubel muss weiter rollen und deswegen wird das Defilé wohl auch stattfinden. Auf alle Fälle wollte Dior gegenüber AFP nicht anderweitiges bestätigen.
Das im Internet kursierende Video aus dem Dezember 2010, wo Galliano im volltrunkenen Zustand äußert, dass er Hitler toll findet und die Eltern seiner Gesprächspartner vergast worden sollten, hat ihm letztendlich das Genick gebrochen. CEO Sidney Toledano sagte, dass ein Kündigungsverfahren eingeleitet werden wird und das solche Äußerungen verurteilt werden müssten, weil sie im keinen Fall mit den Werten des Hauses Dior übereinstimmen.
Sein eigenes Defile ist für den Sonntag angesetzt. Leider kann ich mit keiner Live-Berichterstattung dienen, denn ich habe keine Karte. Die Frage ist nun, ob die Fashionistas sich überlegen, das Defile zu boykottieren. Aber ich denke mal, die gehen alle trotzdem hin.
Aber was haltet denn Ihr von dieser ganzen Angelgenheit. Äußert Euch in der Umfrage:

Foto: parisoffice
Photo Credit:

Kommentare

  • sylvie sagt:

    nix von den vier antworten. ich verurteile seine äußerungen aufs schärfste aber irgendwie tut er mir auch leid...
  • Silke sagt:

    Ich schließe mich Sylvie an - keine der Antworten passt.

    Der Mann ist 50 Jahre alt, verdammt noch mal, und egal wie besoffen/exzentrisch/genial jemand ist, es gibt Grenzen. Im Suff schickt man peinliche SMS an Ex-Partner und beschimpft vielleicht auch mal Wildfremde als Arschlöcher, meinetwegen fängt man auch mal 'ne Prügelei an, aber was Herr Galliano da gebracht hat, geht mal überhaupt nicht.


  • Chris sagt:

    Hochmut kommt vor dem Fall! 🙂
  • Daisydora sagt:

    Das Schlimme ist neben diesen unappetitlichen Entgleisungen, die man nirgends hinnehmen kann, dass sich Galliano wohl nur als Agent Provocateur sah, der sich alles erlauben kann. Auf keinen Fall entspricht das dem Denken und der Haltung von John Galliano.
    Für mich haftet an der ganzen Äffaire ein ganz schlechter Beigeschmack, der mit den Äußerungen zu tun hat, aber auch mit der Tatsache, dass die Gesprächspartner genau das provozieren wollten und darauf ganz offenbar sehr gut vorbereitet waren... wie kommt es überhaupt zu so einem Gespräch? Die hatten doch nicht miteinander philosophiert oder diskutiert. Da herrschte aus anderen Gründen gegenseitiger Unmut bzw. Streit und Galliano dachte wohl, er könne sich mit solchen abstrusen und unappetitlichen Äußerungen dagegen abgrenzen, weil er John Galliano ist....
  • fashionaddicts sagt:

    untragbar für dior dieser mann. genie hin oder her.
  • Birthe sagt:

    Ich denke mal die Frage die sich jetzt alle stellen: Wer wird sein Nachfolger?
  • mainlandoffice sagt:

    vielleicht inhouse - zeitgemäßer und billiger
  • Gerüchteküche: Marc Jacobs für Dior? > -Mode-, Designer > Modepilot sagt:

    [...] hat nach der fristlosen Kündigung von John Galliano im März 2011 gesucht und gesucht und angeblich – so WWD - sei man nun in [...]