Charity auf Italienisch

Bella Italia hat ja so viel mehr zu bieten als den Alten Mann mit dem Testosteron-Problem. Kultur zum Beispiel (als ehemalige Italien-Bewohnerin möchte ich darauf in aller Form hinweisen). Und um dieselbige kümmert sich die Tod's Group - wie ich finde - auf eine sehr vorbildliche Art und Weise. Es geht, genauer gesagt, um das Kolosseum in Rom.
Einst das größte Amphitheater der Antike, ist es natürlich nicht mehr ganz taufrisch, sprich, der Zahn der Zeit nagt an den Mauern. Und so begab sich das italienische Kulturministerium im vergangenen Sommer auf die Suche nach einem Sponsor. An der Stelle kommt nun die Tod's-Group ins Spiel (im Bild übrigens Tod's-Chef Diego Della Valle, l., mit dem Bürgermeister Roms, Gianni Alemanno), die den Zuschlag der Regierung erhielt. Der italienische Luxusschuhhersteller übernimmt nämlich die kompletten Kosten fürs Restaurieren des historischen Bauwerks, und das werden so an die 25 Millionen Euro werden.
Zitat von Diego Della Valle: "Für die Tod’s-Gruppe als einem globalen Vertreter des ‘Made in Italy’ ist es eine Ehre, aber auch unsere Pflicht, das Image und die Glaubwürdigkeit unseres Landes ebenso wie sein kulturelles Erbe zu unterstützen und zu bewahren."
Lobenswert! Und vielleicht eine Inspiration für andere Repräsentanten der italienischen Öffentlichkeit, es dem gleich zu tun und dafür zu sorgen, dass der Ruf Italiens nicht noch weiter leidet.
Foto: Tod's
Photo Credit:

Kommentare

  • H-C sagt:

    Schon sehr schön von Tod's. Es bleibt allerdings Staatsaufgabe die Kultur eines Landes zu erhalten. Und die italienische Regierung bekleckert sich da ja nicht gerade mit Ruhm: eigentlich alle Opernhäuser und Theater sind insolvent, Denkmäler zerfallen und Museen streicht man den Etat. Es wird halt mehr auf Volksverdummung durch Fernsehen gesetzt.
  • mainlandoffice sagt:

    Da hast Du recht, H-C, das sollte Aufgabe des Staates sein. Aber dieser ist ja nicht mal in der Lage, aus bekannten Gründen, Neapel vom Müll zu befreien. Ganz zu schweigen von der Pflege der Kulturdenkmaeler. Und daher rechtfertigt hier der Zweck die Mittel.
  • Blackcowboy sagt:

    in der tat eine tolle Tat