Ententanz

Es gibt genau zwei Dinge, die mir an Black Swan gefallen haben: das Filmplakat (s.u., das leider nicht das offizielle ist, denn das ist ja wiederum eher gruselig) und die Kostüme (und zwar diejenigen, die beim Training getragen werden. Mit viel Jersey und soften Tönen... wurden die eigentlich auch von Rodarte entworfen oder nur die Bühnen-Tutus?). Ja gut, die Musik ist auch schön, aber die hat ja größtenteils Herr Tchaikovsky schon vor einiger Zeit verzapft.
Das war's dann aber auch schon - und das reicht ja auch für einen Post auf dem Mode-Blog. Wer weiter zum Film nichts wissen muss, braucht auch gar nicht weiter zu lesen.
Aber auf die Gefahr hin, dass ich der einzige Mensch weit und breit bin, der dem Film nicht viel abgewinnen kann, muss ich wirklich sagen: Wie banal geht es denn? Ein zusammengewürfelter Psycho-Potpourri mit überfrachteter Symbolik wie aus dem Balletteusen-Lehrbuch (natürlich inklusive verstrahlter Mutter, die in ihrer Tochter all das, was sie selbst nicht erreicht hat, verwirklicht sehen will). Und eigentlich habe ich für Psycho viel übrig (zumindest wenn David Lynch seine Finger im Spiel hat).
Natalie Portman mit dem konstant gleichen Gesichtsausdruck des armen verstörten Hascherls, Vincent Cassel als viriler Tanz-Animateur französicher Provenienz mit entsprechendem "Accent", dazu ein bisschen Sex, Drugs & Pirouetten. Ach ja, und ein paar überflüssige Splatter-Momente (wirklich gruselig war eigentlich nur Winona Ryders Perücke). Und dazu ein Selbstfindungs-Trip eingebettet in den Schwarz-Weiß-Schwan-Konflikt.
Och Mann! Das hätte so gut werden können. So, und jetzt halte ich mich bereit für Eure vernichtenden Schmäh-Kommentare zu diesem Post.
Fotos: Mainlandoffice/Modepilot; screenshot blackswan-derfilm.de
Photo Credit:

Kommentare

  • Kathrin Bierling sagt:

    Ach, schade, mainlandoffice, es lief doch eben noch alles so gut zwischen uns. Wie kann man nur die schwarzen Federn unterschlagen, die Portman wachsen als sie ihre Frau steht? Im Tanz! Das ist doch wahnsinnig schön und bewegend! Und, wie kann man nicht gefesselt sein von der Zerrissenheit, von der Angst einer heranwachsenden, ehrgeizigen Person, die noch dazu die Schönheit Portmans hat?
  • jen sagt:

    Das kann man alles so sehen, aber dann ist man auch schon mit der Einstellung reingegangen, das jetzt doof finden zu wollen. Ich fand alle Klischees 1a bediehnt – besser als Natalie geht ein verstörtes Hascherl nicht, gleiches gilt für alle anderen Rollen, die waren doch durchweg auf die 12 besetzt und toll umgesetzt, und das allein war sehr unterhaltsam, ekelig (nie wieder kann eine Nagelfeile einfach nur ein normaler Gegenstand sein) und stellenweise sogar sehr komisch. Was hast du denn erwartet?
  • Fanny sagt:

    Schade, das der Film dir nicht gefallen hat. Hier : http://clothesonfilm.com/black-swan-amy-westcott-interview/18997/ findest du ein Interview mit der Kostümbildnerin von Black Swan, offenbar zeichnet sich Rodart doch nicht für alles verantwortlich aus.
  • mainlandoffice sagt:

    jen, ich habe mich EXTREM auf den film gefreut. vielleicht zu hohe erwartungen meinerseits? ich hätte "psycho" etwas subtiler umgesetzt erwartet.

    und MJ, wenn es nicht sowieso schon fast am ende gewesen wäre, hätte ich in der flügel-wachs-szene fast den saal verlassen.


  • Kathrin Bierling sagt:

    Dir ging es zu nahe, oder?
  • mainlandoffice sagt:

    ach, eigentlich nur, weil jerome neben mir immer so geschrien hat.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Verstehe, meine Begleitung wollte Portman einfach nur im Tutu sehen und war von der Psychonummer entsprechend überfordert – ihr hättet zusammen reingehen, bzw. wieder rausgehen sollen 🙂
  • mainlandoffice sagt:

    mich hat die psychonummer dann wohl eher unterfordert.
    • Kathrin Bierling sagt:

      Aber wie sie ihrer Mittänzerin/Ensemblemitglied (wie sagt man richtig?) die bösesten Absichten unterstellt hat – aus Wahnsinn gewordener Angst. Regt das so gar nicht Deine Gedanken an?
  • mainlandoffice sagt:

    neee, das hab ich jeden tag im büro. das brauch ich nicht noch abends im kino.
  • Barbara Markert sagt:

    Sag mal, mich interessiert viel mehr: Hast du Spitzenschuhe? Und die sind benutzt? Du hast mal Ballett getanzt - Spitze?
    Auf Spitze bist Du doch locker 2 m groß? Wer bitte soll Dich dann noch hochheben können?
  • mainlandoffice sagt:

    Ja, Parigi. Bis Pas de Deux hat es aber nie gereicht. Dann waere aber nicht nur die Groesse, sondern auch das damit verbundene zu hohe Gewicht hinderlich gewesen. Mehr als 45 bis 50 Kilo sind fuer einen Partner nicht zu stemmen...
  • Barbara Markert sagt:

    Du überrascht mich immer wieder. Habe ich schon mal erzählt, dass ich Taek-won-Do gemacht habe. Statt Ballett!
  • Isa sagt:

    100%ige Zustimmung Mainlandoffice!Fand auch die schon 1000 Mal gesehene Hascherl-Nummer schlimm, Absolute Klischeegeschichte..Leider!Wirklich begeistert war ich allerdings von ihrem letzten Tanz und der dazugehörigen Verwandlungt - aber Artwork+Kamera macht noch lange keinen guten Film.
  • blomquist sagt:

    Hier die Fimkritik meiner Kollegin:

    Mutter will- Tochter muss- wird BalaBala!


    : )
    Ich fand den Film super!
  • Alexandra sagt:

    Du bist nicht die einzige. Ich denke auch, dass der Film etwas für 16-jährige ist, die verspätet noch ein bisschen vom Ballett träumen. Tausend Klischees und schreckliche Dialoge. Und dann diese läppische Modelesben-Szene ... wenn dieser Film schon subtiler Horror sein soll, dann Gute Nacht!
  • mainlandoffice sagt:

    blomquist, den lorbeerkranz für deine kollegin!
    parigi, du überraschst mich auch immer wieder - taekwondo?
  • Lisa sagt:

    satte zustimmung - in allen punkten.
    • Kathrin Bierling sagt:

      Ich überlege, mir den Augapfel rot färben zu lassen.
  • mainlandoffice sagt:

    den rücken kann dir ja dein freund aufkratzen, falls du nicht richtig dran kommst
  • Corinna sagt:

    Ich guck ihn morgen erst und jetzt habt ihr mir alles verdorben!
  • Tina sagt:

    Ich werde ihn gar nicht erst gucken. Hab schon so viele schlechte Meinungen darüber gehört und nun nochmals die Bestätigung hier gelesen.
  • san sagt:

    Modelesben-Szene???...versteh ich zwar nicht, ist aber gewiss eine unterentwickelte Artform.
    Geht unbedingt hin. MJ hat Recht. ist ein guter Film.
  • lily sagt:

    ich hatte zu hohe erwartungen als ich den film besuchte. plötzlich war er aus und nun ja.. mich hat er nicht berührt, er ließ mich einfach kalt.

    die psycho-szenen waren eher befremdlich und teilweise gab es so ungewollt komische momente 😉


  • kelleroffice sagt:

    oh mein gott! ich kann das nicht glauben. hoch entäuscht, aber nicht von film, sondern von komentaren. very unsensitive people. alles was ich sagen kann ich wette auf natalie portman für oskar 2011.
  • Impuls sagt:

    Hallo, kennt einer die Musik in der Discoszene und ich meine nicht Chemical Brothers - Don't think, sondern diese "dröhnige" Musik nachdem sie mit dem Typ auf der Toilette rumknutscht und rausgeht. Weiss da einer wie die heisst? Danke =)