Lanvin-Recycling

Ja, schaut mal ganz genau hin. In der Patchwork-Tasche von H&M sind Lanvin-Stoffe verarbeitet, die von der Designerkooperation übrig blieben. Acht Teile umfasst die "WASTE"-Kollektion, die es ab dem 28. Januar an in einigen H&M-Geschäften geben wird, darunter auch Jacken und Kleider.
Fotos: H&M
Photo Credit:

Kommentare

  • Jörg sagt:

    Na dann los Mädels und das Designer-Shirt um die passende Tasche ergänzen... 😉 Irgendwie erinnert mich das an Tschibo. Dort kann man in der Folgewoche seine gekaufte Kaffetassen mit der passenden Müslischale ergänzen 😀
  • Nadine sagt:

    Irgendwie finde ich diese Kollektion echt grausig.
  • kat sagt:

    Recycling ist immer gut. Besser als die übriggebliebenen Sachen einfach zu vernichten wie Zara. Jedoch lässt das Design leider zu wünschen übrig.
  • jen sagt:

    Mir gefallen die Sachen beinahe besser als die ursprünglichen Kollektionsteile. Irgendwie zackiger. (haha)
  • Xander sagt:

    also ich finde auch, dass die Tasche z.b. richtig gut aussieht....mich würden mal die Preise für diese recycelte Sachen interessieren
    http://deine-mudda-liest-fashionblogs.blogspot.com/
  • Horst sagt:

    Armer Elbaz
  • jonas sagt:

    waren die herrensachen, die lanvin für h&m gemacht hat, eigentlich ein erfolg? weiss das einer hier vom fach?
    mein persönlicher eindruck war, dass sich noch nie ne h&m-koop bei den herren so schlecht verkauft hat. die sakkos zb waren komplett verschnitten. den mann möchte ich sehen, der da reingepasst hat. deswegen gingen die auch ausnahmslos in den sale und blieben auch da noch kleben. und sind jetzt im onlineshop noch immer in allen größen zu haben für mehr als 50% off...
    diese erstmalige reste-verwertung von koop-stoffen wundert mich daher nicht.
  • Lanvin-Recycling bei H & M: WASTE-Kollection Mode und Style sagt:

    [...] von denen sie stammen, zu Stücken der Lanvin-Kollektion bei H & M wurden. Toll. (via Modepilot und Styles you [...]