Paris: Ehud's erste Fashion-Show

Ehud heißt die Kollektion, die zum ersten Mal in Paris an der Herrenmodewoche teilnimmt und daher den Platz der Newcomer am ersten Tag erwischt. Ich mag ja den ersten Tag und ich entdecke immer gerne neue Designer. Wer ist also Ehud?
Ehud Joseph ist gebürtiger Israelit, zog als er 10 war mit einen Eltern nach Neuseeland und ist derzeit Mitte Dreißig. Die letzten Jahre lebte er in Amsterdam, wo für einen Mantelhersteller arbeitete, Die in Paris gezeigte Kollektion ist seine dritte unter eigenem Namen. Er hat in Neuseeland studiert und an der Central St. Martin seinen Masterabschluss gemacht.
Seine Winterkollektuion erforscht eine Reise von jugendlicher Unabhängigkeit zu den Dresscodes der Businesswelt. Das wird deutlich mit einerseits casual-geometrischen Pullovern oder knalligen Regenjacken und andererseits ordentlichen Anzügen mit wehenden Mänteln in Grau.
Was liegt dazwischen? Die Transformation, ausgedrückt durch beschichtete Textilien, die eine jugendliche glänzende Seite aufweisen und eine erwachsen-vernünftige Rückseite. Diese Modelle sind in meinen Augen das Highlight der Kollektion, denn sie sind irgendwie total fashion und auch irgendwie super tragbar.
Gut an der Präsentation war, dass die Transformation nicht klar erkennbar war. Ehud Joseph schickte seine Jungs und späteren Business-Männer in bunter Mischung über den Laufsteg. Vielleicht soll das auch heißen, dass beide Varianten nebeneinander bestehen können.
Fotos: Parisoffice / Modepilot
Photo Credit:

Kommentare