Die 70er bei Gucci

Mailänder Herrenwochen. Während mich Prada an einen durchgeknallten Erdkundelehrer erinnerte, der emotional an den späten Siebziger-, frühen Achtzigerjahren hängt, ist es bei Gucci eindeutiger: sexy Erdkunde-Referendar mitten in den Siebzigern – wie ihn sich eine 1979-Geborene vorstellt.
Für Guccis 90. Jubiläumsjahr hat Chefdesignerin Frida Giannini einen guten Mix kreiert aus engen Pullovern zu Schlaghosen, schmal geschnittenen Anzügen und typischen 70er-Pelzmänteln.
Insgesamt: Mich überzeugen die Farbkombinationen aus Mittelbraun-Tönen, Dunkelblau, Violett, Anthrazit und Puderfarben.
Fotos: catwalkpictures
Photo Credit:

Kommentare

  • Blackcowboy sagt:

    Outfit 1 ist richtig cool!
  • Birthe sagt:

    Ich bin kein Fan von Männern mit Clutchs und Schlaghosen.
  • san sagt:

    Der Erdkunde-Referendar hätte aber nen Schnauz getragen!
    Mal von den netten Farbkombis abgesehen finde ich Gucci sehr enttäuschend. Frida hat genau mit diesen Schlaghosen anno 2005 bei Gucci begonnen. Und jetzt schon ein Comback? Einfach fünf Jahre lang schmaler and dann wieder breiter...und wieso diese Anzüge? Für den nordamerikanischen und asiatischen Bürogummi im mittleren Management? Gucci ist doch keine Anzugsmarke! Wo bleibt das Gstaad-Outfit? das Boom Boom-Room Outfit? das Konzert-Outfit? Der Gucci-Mann sollte verführen nicht Geld verdienen...
    @Birthe: oder utility bag in Neudeutsch
  • Barbara Markert sagt:

    @san: Die Anzüge haben auch eine komische Passform. Mein Freund hat so eine typische Anzugfigur: der schlüpft in egal welche Marke hinein, da muss nie was geändert werden. Nur bei Gucci ist es ein Desaster.