Die Modepilot-Lesebrillen-Recherche

Ich schlage kurz den Haken von diesem bunten Brillen-Streetstyle zu unserem Brillen-Problem. Hopp, dreimal um die Ecke gedacht, schon sind wir wieder zusammen. Mainland und ich brauchen eine neue Sehbrille. Keine unten SonnenglĂ€schen (davon hat die Mainland auch genĂŒgend). Interessant war, das wir drei aus dem Cockpit was gemein haben. NĂ€mlich ein Interesse fĂŒr Lesebrillen von Oliver Peoples (Siehe Kommentare aus dem Brillen-Post). Just die habe ich auf den Showroom-Terminen fotografiert. Deswegen hier mal ein kurzer Ausblick auf die Kollektion Sommer 2011.
Da ist schon was dabei. Die allererste im ersten Bild habe ich anprobiert bei der PR-Agentur und fĂŒr gar nicht ĂŒbel befunden. Die letzte mit der leichten 50er Form ist auch nicht ĂŒbel. Mein Freund hat eine durchsichtige und die ist auch toll. Alain Mikli.
Da Mainland und ich ausnahmsweise das gleiche Problem haben, eben die richtige neue Brille zu finden (MJ ist ausgenommen, das junge GemĂŒse sieht noch wie eine Eins) und Mainland androht, zu den Herrenschauen zu kommen, schlage ich folgende zwei LĂ€den auf der Pariser Brillentour vor:
Maison Bonnet: Macht nur Sonderanfertigungen. Sehr schöne und sehr wenige Modelle. Die Kollektion ist wohl in 20 min. durchprobiert. Aber es lohnt sich. Tolle, qualitative Brillen.
Und dann gehen wir zu Marc Le Bihan auf die Etienne Marcel. der Laden ist 08/15 von außen, drinnen ist immer alles gerammelt voll. Warum dahin? Jedesmal und ich betone JEDESMAL, wenn ich jemanden mit einer geilen Lesebrille sah und ansprach, hatte er sie von Marc Le Bihan von der Etienne Marcel. Da muss was dran sein oder die haben die VerkĂ€ufer, die einem kurz in die Augen sehen und dann eben das einzig wahre Modell finden. Muss man ausprobieren!
Sorge, dass wir fĂŒr das gleiche Modell schwĂ€rmen werden, ist ausgeschlossen. Ich habe sehr hohe Wangenknochen und eingefallene Wangen wegen eines zu  kleinen Kiefers. Daher eher ein eckiges Gesicht. Mainland hat ein klassisch-schmales Gesicht.
Fotos: Parisoffice / Modepilot, PR
Photo Credit:

Kommentare

  • Maude sagt:

    Ein Tipp fĂŒr Parisoffice: Selima Optique in der Rue Vieille du Temple. Ein kleines OptikergeschĂ€ft mit tollen Rahmen.
  • san sagt:

    ach Brillen...ich bin wie FM. Suche seit Jahren danach. Mein Ansatz ist ja der, dass ich das Gestell zuerst mit FensterglĂ€sern tragen möchte fĂŒr ein paar Monate und erst danach KorrekturglĂ€ser machen will, aber das begreift nunmal schlichtweg kein Optiker (vor allem die kleinen, edlen nicht). OP gefallen mir auch meist sehr, sind dann aber zu klein im Gesicht (die ganzen oversize-Sonnenbrillen-Jahre haben wohl Spuren hinterlassen)...ich hĂ€tte mal gern gewusst, wer A. Wahrhols transparentes Woody-Modell gemacht hat? und auch wenn es ganz schrecklich tönt, so finde ich, dass Persol-Gestelle (auch als Korrekturbrillen) den meisten Menschen immer noch am besten stehen.
  • Barbara Markert sagt:

    Maude, danke fĂŒr den Tipp. Da gehe ich mal hin.
  • blomquist sagt:

    Oliver Peoples Brillen sind super.

    Ich habe seit Jahren ein Modell und trage es immer wieder sehr gerne.


  • Meine neue Lesebrille > Accessoires > Modepilot sagt:

    [...] und ich suchten ja eine neue Lesebrille. Erinnert Ihr Euch noch? Das waren meine Ideen. Und das die Sorgen von Mainland. So, bei mir ging es nun mit der alten echt nicht mehr, weil ich [...]