Streetstyle: Designerin trägt Eigenkreation

Die Dame heißt Nathalie Kopylov und ist ansässig in Paris, aber keine Pariserin. Das hübsche Outfit hat sie selbst designed.
Ich finde es immer beeindruckend, wenn Designerinnen auch selbst eine Modelfigur haben. Obwohl man sich irgendwie mehr freut, wenn eine geile Designerin nicht wie ein Model aussieht, sondern so wie die Rodarte-Schwestern. Dann denkt man: "Seht mal, die sind ganz normal und machen so tolle Sachen. Echte Kreative." Bei diesen Überfrauen fühlt man sich immer so schnell  - naja, wie soll man sagen - unfähig und unbegabt.
Übrigens: Eine Website hat die Nathalie noch nicht, aber einen Kontakt. Falls denn jemand die Dame kontaktieren will.
Foto: parisoffice / Modepilot
Photo Credit:

Kommentare

  • Christopher sagt:

    der rock ist toll!

    aber mir gefallen ihre stiefel dazu einfach nich...


    ansonsten: nice work 🙂
  • Sibel sagt:

    Liebe Paris-Pilotin,

    falls es dich tröstet: ich habe das Bild gesehen und spontan gedacht: Oje! Über 30 und Essstörung - schlechte Prognose, das noch zu überwinden!


    Ich hab im Verlauf meines Lebens sehr viele essgestörte Frauen gesehen, und hab diesbezüglich einen geschärften Blick. Was nicht heißt, dass meine Wahrnehmung immer stimmt. Es gibt natürlich viele sehr schmale Menschen, die mit Lust und ohne Zwang gesund essen und dennoch sehr dünn sind.
    Ich will damit nur sagen: Was die Eine als Topfigur wahrnimmt, empfindet die Nächste mitunter als pathologisch. Vielleicht musst du deinen eigenen Hintern also einfach mal durch die Augen andere betrachten. Möglicherweise denken andere von dir, du seist eine "Überfrau".
  • H-C sagt:

    Entschuldige, ich verstehe den Zusammenhang zwischen Körpermaßen und Kreativität nicht. "Hässliche" Menschen sind die besseren "echten" Kreativen? Auch wenn man mal das Vorurteil, das in der Modebranche herrscht, dass Schöne die erfolgreicheren sind, beiseite lässt, stimmt der Umkehrschluss nun schon mal auch nicht.

    Und wer, wenn nicht die Designerin selber sollte ihre eigenen Entwürfe tragen?


  • julie sagt:

    ....mir gefällt das Outfit nicht und das Tuch ist von H&M (habe ich auch...)
  • Barbara Markert sagt:

    @H-C: Es geht hier doch nicht um GRUNDSÄTZLICHE Regeln, sondern um ein persönliches Empfinden, dass es mich FREUT, wenn Menschen, denen man äußerlich nicht unbedingt die Kreativität ansieht, so tolle Dinge machen.
    Und schönere Menschen sind erfolgreicher. Das ist in x Studien nachgewiesen worden.
  • Tina sagt:

    Ich finde nicht, dass sie essgestört aussieht. Sie hat doch schöne volle Wangen.
  • Natalya sagt:

    Entschuldigung...WER ist essgestört??? Sie sieht gesund aus.
  • susan sagt:

    Ihre Oberschenkel sind nun wirklich sehr dünn. Vielleicht kann sie nichts dafür und isst gesund und vollwertig. Aber ist es nicht so, dass man seine Vorzüge hervorheben und seine - naja - Nichtschokoladenseite verschwinden lassen sollte?

    Zum Thema "volle Wangen":

    Viele essgestörte Frauen haben sehr volle Wangen. Je nachdem, wie sie ihren Schlankheitsstatus erreichen, müssen die Speicheldrüsen nämlich einiges leisten...


  • Natalya sagt:

    to susan: die Dame sieht einfach gesund aus.....ich weiß nicht recht wo du deine vermutungen her nimmst. Ausserdem ist die Dame russischer Herkunft, ihren Namen nach, und slavische Gesichter sehen runder aus als zentraleuropeische.
  • susan sagt:

    Liebe Natalya,

    es ging mir bei meinem Kommentar auch nicht ausschließlich um Nathalie Kopylov. Sondern allgemein um den Zusammenhang bzw. Widerspruch von sehr schlanken Körpern und im Verhältnis dazu runden Wangen.


    Ich weiß, dass sich meine Kommentare hier oft gegen die "abgemagerte Modewelt" richten. Natürlich möchte ich niemanden verletzen und es gibt sicherlich viele sehr schmale Mädels, die sich sehr gesund und gut ernähren. Auf der anderen Seite gibt es aber mindestens genauso viele, zum Teil sehr junge Mädchen, die einem nahezu unerreichbar entfernten Modelkörper nacheifern und dabei auf der Strecke bleiben. (Ob sie ihn nun erreichen oder nicht) Diese Entwicklung halte ich für sehr gefährlich.
    Ich weiß, dass das kein neues Thema ist aber ich halte es für sehr wichtig.
  • Natalya sagt:

    Susan, ich dagegen sehe fette Leiber überall...jedes zweites Mädchen ist ÜBERGEWICHTIG...ich finde das Thema Magersucht einfach übertrieben.
  • susan sagt:

    Da muss ich dir recht geben. Auch das ist ein riesiges Problem. Ich kenne mich sowohl mit der einen Seite als auch mit der anderen Seite ziemlich gut aus. Der normale Umgang mit Nahrung ist in unserer heutigen Gesellschaft leider verloren gegangen. Die einen essen 2 Äpfel am Tag und trainieren mindestens eine Stunde um in die "angesagten" Skinny Jeans von XY zu passen, die anderen essen morgens, mittags und abends bei den Fastfoodketten und nehmen niemals die Treppe wo es einen Aufzug gibt.
    Vielleicht würde mir Nathalies Outfit auch einfach besser gefallen, wenn sie Strumpfhosen tragen würde 😉