Kaufen als Kunstform

Wo hat sie sich denn nun wieder rum getrieben? Das haben sich sicher meine beiden eifrigen Mitstreiterinnen letzte Woche gefragt. Nun, also, ich war in London. Es war ja Frieze Art. Da muss ich eigentlich nicht hin, aber wenn sie schon mal lÀuft und man bekommt eine Karte zur Preview, dann geht man da auch hin.
Parisoffice wird nun wieder schimpfen, weil ich keine Street Style-Fotos gemacht habe. Aber es war so voll, und dann musste ich dauernd den Katalog in der einen und das Champagner-Glas in der anderen Hand balancieren - und zwischendurch noch so tun, als ob ich Ahnung hÀtte. Das ist ja nun auch nicht so einfach.
Als Kompromiss biete ich dennoch diese Skulptur an (Name des KĂŒnstlers und Kunstwerks weiß ich natĂŒrlich nicht,... ach Gott, wie peinlich) - das ist ja fast ein Street Style, oder?
Den Rest der Woche habe ich dann mit einer Art Performance zugebracht: So viele Boutiquen wie möglich durchforsten und dabei so wenig wie möglich kaufen. Ich drehe beim nÀchsten Mal ein Video dazu und das lasse ich dann auf der Frieze in Endlosschlaufe laufen.
Fotos: Mainlandoffice/Modepilot
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner GrĂŒndung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhĂ€ngigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von MitgrĂŒnderin Kathrin Bierling gefĂŒhrt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunĂ€chst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschĂ€ftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare