Urgent! Babyoffice braucht Shopping-Hilfe

Helft mir, bitte!!! Ich hab' Taufe in rund 4 Wochen oder sind es nur noch 3 Wochen?? Oh Gottchen, noch schlimmer. Was zieh ich da bitte nur an? Da die Basilika, wo ich getauft werde, nicht mit sich spaßen lässt, ist eigentlich alles klar - oder besser eigentlich ist gar nichts klar. Sache ist, ich muss ganz in Weiß sein. Und nun findet mal Kinderklamotten in Weiß zum Winter-Saison-Start. Mama ist schon total genervt.
Das Outfit oben hatte ich Italien gesehen und finde es nicht übel. Was meint ihr?
Mama hat schon ein weißes Hemd für mich und einen hellblauen Pullunder. Aber das Wichtigste fehlt: Ich brauche eine weiße Hose. Am liebsten Cord.
UND VOR ALLEM eine weiße Jacke, Strickjacke oder.... ja eben oder???? Das ist die Frage. Meine Patin muss nach dem Taufbecken-Zeugsda mir was Blütenweißes drüberziehen.
Nur was? Habt ihr eine Idee? Bitte nichts, das zieeept, oder das über den Kopf muss (hasse ich) oder sonstwie kompliziert anzuziehen ist oder wo ich aussehe wie ein Mädchen. Und bitte kommt mir hier nicht mit Taufkleidchen. Ich bin gestern 9 Monate geworden. Taufkleidchen - das ist was für Babys. Außerdem ist meine Familie nicht so traditionell, dass die so was in der Schublade haben, geerbt von der Ur-Ur-Ur-Oma. Vergiss es! Meine Eltern sind totale Anfänger. Deshalb seid so konkret wie möglich, am besten mit Online-Shopping-Hinweis.
Küsschen, Euer Babyoffice
Foto: Mamaoffice
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare