Michalsky als Duft

Es war abzusehen, dass Michael Michalsky nach diversen Kooperationen irgendwann auch mal mit einem Duft auf den Markt kommt. Der Zeitpunkt ist nun gekommen und gefackelt wird nicht lange, denn wenn schon, dann bringt Michalsky mal gleich in einem Schwung einen Herren- UND einen Damenduft heraus.
Ich lasse gleich mal die Verpackung weg (eher langweilig) und komme gleich zum Flakon, denn den finde ich wirklich gelungen. Diese Zerknautsch-Idee ist nicht neu. Die Kaffeebecher aus Steingut gibt es schon ewig. Aber die Idee bleibt gut und daher bekommt das meinen Segen.
Kommen wir zum Damenduft: Drinnen steckt süßer Likör, ein Touch Lakritz und Blütenakkorde. Leider ist der süße Likör doch sehr vorherrschend und mir ist der Duft daher viel zu süß. Der Duft erinnert ein bisschen an Ma Dame von Gaultier. Und das habe ich auch verschenkt.
Und die Herren? Die sind wesentlich besser gelungen. Drinnen: Ingwer, aromatischer Salbei und Elemi (Das Harz des Elemibaums duftet süß, frisch und hat eine leicht zitronige Note).  Auf den ersten Sprüh ein angenehm würzig-herber Ton, der vom Ingwer gefolgt wird, aber der dann sehr schnell verfliegt und bei dem am Ende leider nur eine sehr schwache Herznote bleibt. Sprich, er ist nicht lang anhaltend. Schade. Vor allem im Vergleich zum Damenduft, der am Ende noch süßer und damit zu süß wird.
Die Werbung: In einem Wort: nackig. Michalsky nennt es provokant. Und er erzählt in diesem Zusammenhang, dass er möchte, dass man sich nach dem Duft umdreht.  Was der Designer sonst noch zu erzählen hat, welche Models sich da im Bett räkeln und welche Produkte es zusätzlich gibt, steht alles hier auf der Website.
Preis für das Eau de Toilette: 30 ml: 37,50 Euro für die Frauen und 32,50 Euro für die Herren. Wer erklärt mir nun, warum der Frauenduft teurer ist als der Herrenduft? Likör und Lakritz sind ja keine teueren Inhaltsstoffe. Ah, jetzt sehe ich es. Das ist Eau de Parfum und der Herrenduft nur Eau de Toilette. Hm, diese Unterscheidung gefällt mir gar nicht. Warum wird da an der Qualität gespart? Hm!
Fotos: Mäurer&Wirtz
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • san sagt:

    unglaublich provokant ist das...dafuer dass du fuer diesen post das making-of video hast schauen muessen, solltest Du eine entschaedigung bekommen.

    Eau de toilette?!?!....das steht ja schon im Namen wo das Zeugs hingehoert.


  • claudia sagt:

    ich finde das männermodel, eugen bauder, toll. und zum glück gefällt mir der damenduft besser als der männerduft...:) i like...
  • Michalsky Parfum | Bestellen.net Blog sagt:

    [...] 32,50 € und für Frauen ab 37,50 € zu haben (jeweils 30ml).  Mehr Infos zum Perfum gibt es auf Modepilot oder direkt bei [...]