Ratet mal...

Da kommt Ihr nicht drauf! Um welche Tierhaut handelt es sich hier?
Teil einer Handtasche von Irfé
Irfé ist ein russisches Modehaus, das von Prinzessin Irina und Fürst Felix Jussopow 1924 im Pariser Exil gegründet wurde und 1929 zur Weltwirtschaftskrise wieder geschlossen werden musste. 2009 wurde das IRFE Couture Haus in der Pariser Rue de Faubourg Saint-Honoré wiedereröffnet. Olga Sorokina, die heutige Besitzerin und Kreativchefin, hat mir ihrer Luxusmode, den ausgefallenen Lederdetails und-Accessoires hoffentlich länger Erfolg.
Foto: modepilot/modejournalistin
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Jan sagt:

    Lachs?
  • Kathrin Bierling sagt:

    Nein.
  • Jan sagt:

    Schade, sieht aus wie das Lachsledersofa von Galileo
  • Kathrin Bierling sagt:

    Tut mir Leid.
  • Boris sagt:

    Komodowaran?
  • Kathrin Bierling sagt:

    Nein, auch nicht.
  • Cri sagt:

    Hühnerbeinleder?
  • Horst sagt:

    phyton?
  • Rene Schaller sagt:

    straußenbeine?
  • auchmilan sagt:

    ich tippe auch auf hühner- oder putenbeinleder.
  • Mouchette sagt:

    Rochen oder Parrot Fish
  • sagt:

    Die Tasche sieht ja irre aus! Wo kann ich die kaufen?
  • Glanzlinda sagt:

    Ich hab auch direkt an das Lachssofa von Galileo gedacht 🙂
  • Kathrin Bierling sagt:

    @Anonymous Bei http://www.maendler.com/

    Habe eben die Materialbeschreibung dort auf "Leder" reduzieren lassen, damit es spannend bleibt 🙂


  • Rene Schaller sagt:

    ok, mit straußenbein lieg ich falsch. der größe der taschen nach und der menge an stücken aus denen sie zusammengesetzt ist, ist tatsächlich hühnerbein naheliegend.
  • Julia sagt:

    Ratte, geprägt.
  • Emma sagt:

    krokodil?
    schlange?
  • Kathrin Bierling sagt:

    auchmilan hat es erkannt: Es handelt sich um Putenbeinleider.
  • Tina sagt:

    Leider.
  • Mademoiselle Tamtam sagt:

    ääh... wer bitte kommt auf solche Ideen??
  • Mademoiselle Tamtam sagt:

    (aber aus dem Zipfel, der dem Truthahn unterm Schnabel hängt werden noch keine Handtaschen, Sofas oder Accessoires gefertigt, oder etwa doch?)
  • mainlandoffice sagt:

    melle tamtam, man weiß es nie.... am ende machen die noch taschen aus innereien. ein beutel aus saumagen oder eine clutch aus nierchen....