Spielverderber

Neulich beim Orthopäden: "Darf ich fragen, was Sie beruflich machen?". Ich: "Modejournalistin". Er: "Ach du Sch****!"
Die ganze Geschichte:
Ich fragte nach besonders dünnen und extra schmalen Einlegesohlen – die hat man jetzt so, erklärte mir meine Pediküristin, um nicht näher auf den geschwollenen Fußballen eingehen zu müssen. Also wollte ich ihr und mir das Leben erleichtern und schicke Einlegesohlen kaufen, die in Pumps und Sandaletten nicht weiter auffallen. Ha! Da hatte ich die Rechnung aber noch nicht mit dem Orthopäden gemacht. Der erklärte mir erstmal, dass ich hochhackige Schuhe abends ruhig mal tragen dürfe, aber Einlegesohlen machen in den Dingern keinen Sinn. Tagsüber solle ich die Sohlen in flachen Schuhen tragen, wenn ich keine Langzeitschäden riskieren wolle.
Ne, möchte ich natürlich nicht. Gibt ja auch schicke, flache Schuhe – mag ich derzeit eh lieber. Also kümmerte ich mich um flache Schuhe während er mir die schmalste Einlegesohle der Welt bastelte.
Um Pluspunkte bei dem strengen Mann zu sammeln, trug ich Birkenstocks beim Abholen meiner costum-made Sohlen. "Sind Sie die Dame aus der Modebranche?", fragte er, warf einen Blick auf mein Schuhwerk und schüttelte wieder den Kopf. "Ich wollte heute einen guten Eindruck machen", sagte ich. Er lächelte, fast geschmeichelt, und sagte: "Die Schuhe sind aber nichts für Sie". Und die "weichen Modelle" (à la Chloé) gefielen ihm auch gar nicht, die ich extra für die Sohlen mitbrachte. Auf diesen "modischen Schuhen" läuft man fast wie barfuß und das sei bei unserer Bodenbeschaffenheit in der Stadt nicht gesund. Und dann kommt er – wie die Pediküristin – auf meinen auffälligen Ballen zu sprechen.
Um es kurz zu machen: Wenn es nach dem Orthopäden ginge, müsste ich mit einer dicken Profilsohle rumlaufen, damit mein Fuß beim Laufen nicht so stark knickt. Wir konnten uns darauf einigen, dass weiche Lederschuhe und Chucks mit maßgefertigter Sohle für den Alltag immer noch besser sind als High-heels. Und ich bei der nächsten Städtetour meine Wanderschuhe anziehe. Parisoffice, das wird ein Spaß!
Foto: modepilot/modejournalistin
Photo Credit:

Kommentare

  • Tina sagt:

    Ja, und da gibt es noch die Fraktion derer, die genau das Gegenteil sagen, nämlich dass unsere Füsse viel zu wenig gefordert und stattdessen in Schuhen mit Fussbett oder Einlagen in eine viel zu starre Haltung gezwängt werden. So verkümmern die Muskeln. Füsse muss man auch trainieren, und ein beginnender Hallux kann dadurch wieder geradegerückt werden.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Schau, bei meinen weich-Leder-trainierten Füßen kann das schon mal nicht passieren 🙂
  • Rallie Dallie sagt:

    Es gibt tatsächlich die unterschiedlichsten Meinungen was die Fußfehlstellungen betrifft. Bei Dir hört sich das nach einem Hohl-Knick-Spreizfuß an? In den Chucks kommen die Einlagen ganz gut und unterstützen. Vielleicht kannst Du Dich ja doch mit nen paar schönen Joggern (New Balance?) anfreunden? Ja, ja, die Optik - ok, aber die Füsse danken es Dir.
  • Kathrin Bierling sagt:

    @Rallie Dallie "Hohl-Knick-Spreizfuß": ja, da klingelt etwas, aber das hättest Du jetzt nicht so benennen müssen – das klingt ja schrecklich!

    Werde mich jetzt auf die Suche nach gesunden UND gut aussehenden Schuhen begeben und berichten...


  • Rallie Dallie sagt:

    Ja, ja, bin selber betroffen, daher... Ok, HKS-Fuß, klingt pflegeleichter.
  • dafo sagt:

    Danke für so einen Beitrag! Bin verzweifelt bei solch einer Schuhmode: entweder High-high-Heels oder extrem flachen Ballerinas - endlich kommen da auch ein Orthopäde und Geschädigte zu Wort! Schick und schön schon gut - aber ein kompletter Verzicht auf Wohlgefühl und ein Quentchen Gesundheit kann doch nicht im Sinne irgendeiner tragbaren (!) Mode sein.
  • Sabine sagt:

    Das ist der Grund, warum ich nicht zum Orthopäden gehe... 😉
  • Sonja sagt:

    genau das hatte ich auch erst letztens und mein arzt meinte ich sollte doch öfter in turnschuhen laufen, allerdings meinte er so richtige laufschuhe, die man doch einfach nicht anziehen kann!!
    http://piekfein.blogspot.com
  • Rallie Dallie sagt:

    Genau, einfach weiter im Takt 😉
  • Barbara Markert sagt:

    "Wir konnten uns darauf einigen, dass weiche Lederschuhe und Chucks mit maßgefertigter Sohle für den Alltag immer noch besser sind als High-heels."
    Chucks????? MJ, wechsel den Orthopäden. Das sind doch wohl mit weitesten Abstand die schädlichsten Schuhe, die es gibt.

    Ach ja, und Bergschuhe gibt es doch jetzt auch in High-Heel-Version:

    https://www.modepilot.de/2010/03/29/galliano-bergschuhe-tavi-hut-und-folklore/


  • Kathrin Bierling sagt:

    @parisoffice "einigen": der gute Mann musste einfach Schadenbegrenzung betreiben. Alles relativ. Und Du kannst es ihm mit Sicherheit auch nicht recht machen.
  • FashionMaster sagt:

    @mj: hätte da n ganz heissen Tip für dich... bin eben die Rumfordstraße lang gelaufen und da gibt's n Laden "Philip Hanske" - oder so ähnlich- .... die machen dir die Einlagen auch für fashion shoes. 🙂
  • Walther sagt:

    Hallo @ all,

    jetzt muß ich mich mal einschalten. Ich fertige schon seit fast 30 Jahren solche speziellen dünnen Einlagen, welche extra für solche eleganten Schuhe wie Pumps entwickelt wurden.

    Wenn Interesse besteht, und ihr mehr Info wollt, könnt ihr euch gerne an mich wenden.


    LG Walther
    • Kathrin Bierling sagt:

      Walther, Du bist mein Mann!

      Ja, gern Infos. Ich könnte Dir auch mal ein Paar Hochhackige zuschicken...


  • Walther sagt:

    Hallo modejournalistin,
    na das freut mich ja tierisch. Hab dir schon ne Mail mit den Infos zugeschickt. Würde mich freuen, wenn was ging.
  • Tamaris sagt: