Nur leichte Schrammen

Hilfe, die gibt es noch? Neulich spielten wir auf dem Weg nach Zürich: wer mehr Schweizer Marken kennt. Nachdem wir Akris, Bally, Hanro, Zimmerli, sämtliche Uhrenmarken, Toblerone & Co. durchhatten, fiel meinem Freund noch Freitag ein. Stimmt, die Lastplanen-Taschen, die es eine zeitlang überall gab. Gibt. In Zürich sah ich sie ständig und jetzt kommt diese Meldung:
Ab September: iPad-Taschen von Freitag über freitag.ch, ca. 65 Euro
individuell durch recycelte LKW-Plane, mit "samtigem" Innenfutter
Wenn das Thema durch die Kuriertaschen nicht schon so ausgereizt worden wäre, fände ich diese iPad-Verpackung eine gute Alternative zu all den Neoprenhüllen.
Fotos: Freitag
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Tina sagt:

    Hier läuft wirklich noch jeder mit Freitag-Taschen rum... Ich fand die schon immer richtig hässlich, und ausserdem will ich gar nicht wissen, was da alles dranklebt.
  • Kathrin Bierling sagt:

    @Tina Wohnst Du in Zürich? Was für eine schöne Stadt! Hatte eine gute Zeit dort und die Verkäuferin der Boutique "fidelio" ins Herz geschlossen.

    http://www.fideliokleider.ch/


  • svenja sagt:

    Ja, hier in Zürich ist Freitag "heilig". Und Fidelio ist super!
  • Tina sagt:

    @MJ: Nein, in Basel. Aber Freitag-Taschen gibt es hier ebenso viele wie in Zürich.
  • san sagt:

    @mj: DU hast gar nichts von einer Reise nach Zürich gesagt!!! hoffentlich hast Du die besten Adressen nicht verpasst. in welchem Fidelio warst Du denn (es gibt deren drei Fidelio, Fidelio2 und Rabatt)?
    Ich hoffe, Ihr hattet La Prairie und Strellson beim Spielen nicht vergessen (neben vielen anderen natürlich).
    Dass das Freitag -Thema ausgereizt sein soll, finde ich ein etwas merkwürdiges statement...gerade hier in der Modepilot-Kommentarfunktion wird doch sehr oft der Wunsch nach nachhaltiger/grüner Mode zu fairem Preis und mit gerechten und korrekten Herstellungsbedingungen laut...dafür, dass gerade Freitag alle diese Ansprüche erfüllt, kann ich ja auch nichts;-)
  • jonas sagt:

    ich hab mal ne zeit lang als verkäufer im abseits in stuttgart gearbeitet. freitag ist da konstant der renner und wird von einer ganz anderen zielgruppe gekauft als die leute, die sonst im abseits dsquared schuhe, marc jacobs oder patrizia pepe kleider kaufen. die kamen immer wie falschgeld in den laden, wussten aber, da solls freitag geben......
  • Zürich sagt:

    also ich mag meine freitag-tasche.. 🙂

    brauch sie allerdings nur für all das schul-zeug


  • Kathrin Bierling sagt:

    @san Ich war am Münzplatz (Augustinergasse).

    Und, ja, gegen die Freitag-Taschen ist an sich nichts zu sagen, außer, dass sie halt irgendwann jeder trug und man sie deshalb nicht mehr sehen konnte.


  • Simone sagt:

    wer hat's erfunden? naja, genau genommen nicht die schweizer.
    was man freitag aber zugestehen muss: sie hatten und haben ein raffiniertes vertriebskonzept, einen gelungenen webauftritt und auch das nötige glück, dass sich ihre planentaschen auf dem markt durchsetzten.
    mich nerven eher all die pseudokreativen nachahmer.
    *jetzt alle mal im chor: wir sind so individuell!*
  • Mouchette sagt:

    La Prairie gehört zu Beiersdorf, der vermeintlich schweizerische Ursprung soll suggerieren, dass es sich um ein Luxusprodukt handelt. Als Abgrenzung gegen die blaue Blechdose quasi!
  • san sagt:

    @Simone: mit Nachahmer meinst Du wohl jeden Museumsshop und jedes zweite Verlagshaus der westlichen Welt;-)...wieso denn "genau genommen nicht" (sind doch Schweizer, die beiden...)?

    und ja vom Business-Model der Freitagbrüder könnte sich manch ein start-up im Modebereich eine Scheibe abschneiden.


  • san sagt:

    @mouchette: ja die Welt gehört den multinationalen Grosskonzernen. Von der Managementseite her betrachtet, sieht natürlich wieder alles anderes aus. Da fällt dann ja auch Bally weg (und viele viele Uhrenmarken etc. die von Markenkonglomeraten gesteuert werden), aber der Hauptsitz von LaPrairie - geschichtlich und aktuell rechtlich - ist schon noch Zürich. Aber ich geb Dir Recht; Die blaue Blechdose ist eh die beste (und wirksamste) von allen;-)
  • Schulmädchen sagt:

    ihr habt so ein glück, ich wohne in einem Touristen kaff und muss nen haufen Geld für den Zug ausgeben um in ne gute shopping stadt zu kommen.

    Dafür kann ich im bodensee baden Gehen 🙂