Feinripp-Tipp

Zimmerli, das ist feinste Wäsche aus der Schweiz, "die einzige und letzte hundertprozentige 'Swiss Made'-Textilmarke", wie es in der Pressemitteilung heißt. Ein qualitätsbesessener Freund von mir lässt keine andere Unterwäsche an seine Haut: Der hauchfeine Baumwollstrick überzeugt. Im September lanciert die Marke "Hommage an Pauline", Damenunterwäsche zu Ehren der Firmengründerin Ida Pauline Zimmerli-Bäurlin (1829-1914).
Zimmerli: Original-Seidentop aus dem Jahr 1910 mit von Hand geklööpelter Spitze und Seidenrippe von der Flachstrickmaschine (links) und "Hommage an Pauline"-Top aus 50 Prozent Baumwolle und 50 Prozent Seide mit in der Schweiz gestrickter Spitze (rechts)
Alle Zimmerli-Produkte werden ausschließlich in der Schweiz hergestellt. Im Tessin arbeiten 50 Näherinnen an hochelastischen Baumwollzwirn, der dank Flachstricktechnik ohne synthetische Fasern auskommt. Die "Hommage an Pauline"-Linie soll in "stilgerechten Spezialverpackungen" kommen und umfasst Spaghettiträger-Top, Unterhemd mit breiter Spitze (Bild), Unterhemd mit V-Ausschnitt und Spitzenborte, Langarm-Unterhemd, Slip und Hipster (Bild unten). Alle in Schwarz oder Rosa erhältlich, z.B. bei Printemps in Paris, beim KaDeWe in Berlin, bei Hirmer in München, bei Selfridges in London oder bei Bergdorf Goodman in New York. Die Unterhosen kosten jeweils ca. 75 Euro, Oberteile ab ca. 109 bis 167 Euro.
Zimmerli-Model: Unterhemd im Stil von 1910 in heutiger Machart mit passendem Hipster
Fotos: Zimmerli
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • auchmilan sagt:

    öhmm, KaDeWe in Paris?
  • Kathrin Bierling sagt:

    Sorry, Printemps in Paris und KaDeWe in Berlin – hab's stark verkürzt vor lauter Müdigkeit, wird gleich verbessert. Danke für den Hinweis.
  • Tina sagt:

    Schön!
  • Zebulon sagt:

    Was die Herrensachen anbetrifft, kann man zustimmen: Gute Qualität. Die Schnitte sind aber nix, will sagen: sie sind immer noch für Opa. Traditionsbewusst nennt man das wohl. Mein erstes Teil war auch das letzte.
  • san sagt:

    @Zebulon: DANKE...das denke ich jetzt schon seit Jahren, aber wage es nicht zu sagen, weil die Marke immer so gehypt wird (und schliesslich lebe ich ja im Land des Herstellers). Die Schnitte der Männersachen sind schlichtweg der blanke Horror (und zudem ist der weisse Feinripp dann auch noch transparent)
    ...ABER das schönste Kampagnen-Model-Paar hat Zimmerli definitiv !!!