Umfrage: Herrenrock und neue Schnitte

Die Modewoche ist die Modewoche und was die meisten Besucher dann tragen, würden sie wohl sonst auch nicht anziehen. Oder doch? Wie sieht es aus mit den gewagten Teilen im Alltag. Was haltet ihr vom Männerrock und von den neuen Herrenhosen-Schnitten?

Wer hatte die besseren Promis auf dem Store-Opening?

Sind Dip-Dye-Haare noch trendy?

Fotos: modepilot / Parisoffice
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Zebulon sagt:

    Ich glaube, diese Herrenröcke lasse ich lieber aus, wie alles, was die Unterschiede zwischen den Geschlechtern verwischt. -- Der Hosenschnitt ist schwer zu beurteilen, da das Foto insgesamt sehr unvorteilhaft ist.
    • Gabriele B. sagt:

      Ist das noch ein richtiger Schnitt?

      Das ist doch wohl schief gegangen; ein Modefehler/Modeverschnitt!

      Röcke für Männer gut!


  • Butterbrot sagt:

    Sieht beides maximal schwul aus.
  • FashionLifeCoach sagt:

    Männer bleibt bei Eurer klassischen Garderobe. Alles andere sieht zu gewollt aus.
  • Horst sagt:

    @Butterbrot: Wie kann man schwul aussehen? Hatte gedacht das 'schwul' eine sexuelle Orientierung beschreibt und keinen Klamottenstil...?
  • Ralph sagt:

    Ich freue mich immer, wenn es für Männer mal andere Schnitte gibt und nicht alles bei Hose Hemd und Shirt bleibt.
    Höchstens der Aufdruck oder das Muster ändert sich nennenswert - bei Frauen sieht das ganz anders aus.
    Ich denke es ist schon lange Zeit für Neues, eben auch Röcke, Leggings, Kleider usw.

    Schlimm?

    Gewöhnungsbedürftig?


    Ja, sicher! - Aber auch nicht mehr als damals, als Frauen anfingen Hosen zu tragen.
  • Butterbrot sagt:

    @Horst
    Du machst deinem Namen alle Ehre.
  • Mademoiselle Tamtam sagt:

    Mal abgesehen davon, dass mir beide Modelle nicht sonderlich gefallen, kann ich dennoch verstehen, wenn der ein oder andere Mann angesichts schwülwarmer 30 Grad und mehr zu solchen Stücken greift. Mein vollstes Mitleid an die Herren, die der Form halber in langer Hose und Jacket schwitzen, während ich im dünnen Flatterröckchen wenigstens ein bisschen frische Luft an die Haut bekomme.
  • Rene Schaller sagt:

    liebe modepilotchefetage,
    kann bitte jemand das 'butterbrot' wegwerfen, es riecht merkwürdig... so ranzig irgendwie.

    danke und gruß,

    rené


  • Jürgen sagt:

    Naja, wenn ich die Unterschiede zwischen den Geschlechtern erhalten will, werde ich wohl Röcke tragen müssen! Denn schließlich tragen fast alle Frauen Hosen.
    Also ich selber trage schon Röcke und finde sie weitaus bequemer gerade für die Männlichkeit. Beurteilen kann das aber schließlich nur, wer es probiert hat.
  • Heinz sagt:

    Also ich trage schon seit über 10 Jahren Röcke. Der Rock ist schon aus anatomischer Sicht DAS Beinkleid für den Mann! Gerade im Sommer bei Temperaturen um die 30°C beneide ich keinen Mann, der in langen Jeans oder sonst irgendwelchen Hosen umherläuft.

    Das mit dem schwul finde ich oberdoof, da hat wieder mal so ein 0815 Typ etwas hervorgekotzt. Schwul sein spielt sich im Kopf ab und nicht in den Röcken!!!!!!!!!


  • SweETy sagt:

    Hi zusammen,

    wenn jemand keine Eier in der Hose hat, sollte ER auch keinen Rock tragen

    Rocktragen sieht schwul aus?

    Also sehen viele der Frauen schwul aus, denn sie tragen einen Rock?

    Ach du liebes Butterbrot, bei Frauen heißt das doch "lesbisch"!

    Und das sind dann die Frauen in einer Hose?

    Ne ne, da muß aber jemand noch viiieeel nachdenken und eine Menge an Information sammeln. Oder Wissen?

    Gruß

    Sweety


  • Blackcowboy sagt:

    Also ich finde solche Männer mutig und trendy. Ob sich das durchsetzt? Wahrscheinlich nicht! Warum? Weil Leute wie Butterbrot einen gleich das Label Schwul anhängen. Nun wenn es ihnen Spaß macht! Ich selbst habe schon mal in Düsseldorf (nein nicht zum Karneval) sondern in einer ganz normalen Party / Kneipen Nacht einen Kilt getragen zusammen mit einem schottischen Arbeitskollegen. Die Reaktion der Frauen?? Sensationell! Bequem war es auch noch.

    Und ja was die Toleranz der Menschen oder die Intoleranz jemandem antut kann man hier lesen, da ist ein junger Mann 22 Jahre aus Italien ziemlich verzweifelt, weil er sich nicht traut, seiner Mode nachzugehen:

    http://walkinginboots.blog.de/2010/07/29/italienischer-modekreuzzug-9065928/


    Ansonsten wer sich für Männermode und Röcke wirklich interessiert, der wird hier fündig:

    http://newmalefashion.blogspot.com/

    Der Designer, der diesen Blog betreibt, liebt es zu provozieren und will erreichen, dass Männer sich endlich trauen Rock zu tragen, er zeigt unendlich viele Beispiele, schaut einfach mal rein.


  • Barbara Markert sagt:

    @Rene Schaller: Sorry, aber hier herrscht Meinungsfreiheit und wenn ich den Kommentar kille, dann versteht man die anderen nicht mehr. Kannste damit leben?
  • Rene Schaller sagt:

    Ich kann es akzeptieren. Der nette Herr zeigt durch den Kommentar seine Kleingeistigkeit, somit...
  • Butterbrot sagt:

    Könnt ihr sagen was ihr wollt, sieht trotzdem extrem gay aus. Und der Bezug auf Frauen und Rock ist etwas kindisch, da auf dem Bild ja ein Mann abgebildet ist und die Diskussion sich um eben dieses dreht.
  • Rene Schaller sagt:

    ich glaube nicht, dass mehr schwule röcke tragen würden als heteros.
  • Moi sagt:

    Die Sprüche, die Butterbrot hier ablässt sind der Grund, warum Schwule immer noch Angst haben müssen sich zu outen und diese Sprüche dienen auch vielen Menschen als Grund dafür, Schwule zu klatschen, z.B. auf dem Bordstein jedes x-beliebigen Problemstadtteils.

    Schade das parisoffice sich auf Meinungsfreiheit beruft. Es ist ein schmaler Grad zwischen Aktzeptanz von Meinungen und Akzeptanz menschenfeindlicher Äußerungen.


  • Stadtneurotiker sagt:

    Schnitte und Formen, die sich vom üblichen Einerlei in den Konfektionsabteilungen abheben, sind grundsätzlich zu begrüßen. Ob das nun der Rock für den Mann oder einfach mal eine anders geschnittene Hosen sind, ist dabei erst einmal unerheblich.

    Deshalb zu Beidem: Ja.

    Vielfalt kann nur entstehen, wenn sie auch angeboten wird.


  • Gregor sagt:

    Rock am Mann finde ich prizipiell in Ordnung, aber der hier gezeigte Rock ist in meinen Augen nicht optimal, wie vielleicht auch der Modell nicht.
    Ich selbst ersetze seit Jahren und nun fast täglich einfach die Hose mit einem Schottenrock oder Männerrock der Firma Utilikilts.com. Beide Typs sind super bequem, anders, vielseitig verwendbar und bringen Abwechslung und Erneuerung. Sehen dazu in meinen Augen sehr gut aus und lassen sich überall problemlos tragen. Selbst meiner lieben Frau sind sie OK. Kann ich sehr empfehlen.
  • Jos NL sagt:

    Rock am Mann?

    Ich finde das ganz gut.

    Ich trage selber, als Mann, auch täglich Röcke und kann zu jeder sagen: Mann oder Frau, trage einen Rock, es ist viel bequemer als eine Hose und eine unglaubliche Auswahl


    • Robi sagt:

      Ich trage auch Röcke und kann es nur weiterempfehlen
  • Jürgen sagt:

    Ich finde Röcke und erst recht Kleider auch wesentlich bequemer als jede Hose; die sind höchstens in bestimmten Situationen praktisch, aber nicht bequem! Ich kann daher nicht verstehen, warum so viele Männer sich so zieren? Haben die etwa Angst, mit der Hose ihre Männlichkeit abzulegen? Komisch, ich bin selbst nackt noch ein Mann!
  • Pete sagt:

    Der hier gezeigte Herrenrock ist reichlich hässlich und hilft der längst überfälligen Einführung des Männer-oder Herrenrocks nicht weiter.

    Männer im Rock sind wie Frauen in Hosen - völlig normal.

    Zumindest sollte das so sein.

    Statistisch haben ca. 80% der Frauen dem Rock abgeschworen, tragen nur noch Hosen.

    Nur ca. 5% aller Männer in Deutschland tragen in der Öfftlichkeit auch mal Rock (so wie ich ).

    Wären alle Männer im Rock schwul, müssten alle Frauen in Hosen automatisch alle Lesben sein. So'n Blödsinn!


  • Pete sagt:

    @Rene Schaller

    Die meisten homosexuelle Männer lehnen es ab, Rock zu tragen.


    Ach ja, sollte das "Butterbrot" dir auf dem Weg zur Mülltonne zu schwer werden; ich helfe sehr gerne beim Tragen.
  • Jens sagt:

    Hallo Zusammen,

    ja es ist immer das gleiche - es gibt reichlich Männer, die aus Angst vor Homosexualität niemals Röcke tragen würden 🙂


    Dann gibts auf der anderen Seite Frauen die einen Mann im Rock total ablehnen würden, weil sie ebenfalls Angst haben davor sich plötzlich nicht mehr das aplhatier der Gruppe geangelt zu haben oder evtl. sogar eifersüchtig sind. Frauen denken da halt auch anders.

    Meiner Meinung nach tragen aber wirklich solche Schnitte nicht dazu bei, das Männer Röcke anziehen.

    Habe grad mal ein beisschen auf diversen Inertnetseiten geschaut. Es gibt schon Hersteller von Männerröcken, jedoch sind die entweder Gothic, überteuert oder schlicht furchtbar.

    Ein ROck für Männer sollte einige Attribute erfüllen: lässig, männlich, nicht verspielt.


    Das beste beispiel ist der Sarong - find ich einfach cool 🙂
  • Wurstsemmel sagt:

    also erst mal möchte ich darauf hinweisen dass ich mit einem profanen Butterbrot weder verwandt noch verschwägert bin.

    Zu den beiden Fotos: der Rock sieht um Welten besser aus als die unförmig geschnittene Hose.

    Vor einiger Zeit hatte ich mir mal einen Kilt gekauft und auch gerne getragen, leider war das Teil wohl zu billig und hat nach drei Wäschen aufgegeben., ein Herrenrock wie dieser könnte mir als Ersatz gut gefallen, aber wo bekommen??


  • Michi sagt:

    Tach in die Runde,

    Ich trage auch schon seit Jahren Röcke, und das so oft wie möglich... Im Sommer unten ohne (Strumpfhose) und im Winter mit Strumpfhose. Es sieht nicht nur besser aus, man hat viel mehr Kombinatinsmöglichkeiten und es ist viel bequemer als in einer Hose!

    Es gibt auch nicht einen vernünftigen Grund warum Männer keine Röcke tragen sollten.

    Was andere darüber denken ist mir auch egal. Die meisten Menschen bemerken es überhaupt nicht und wenn dann sind die Reaktionen positiv. Solche Leute wie Butterbrot mag es sicher immer wieder geben, aber wenn er sich selber in seinem kleinen Geist gefangen hält, ist das mal sein Problem!

    Intoleranz läßt sich leider nicht ausmerzen,das zeigen die aktuellen Wahlergebnisse doch leider sehr eindrucksvoll.

    Im übrigen gilt : Jeder Mensch

    - darf sich kleiden wie er will!

    - darf seine eigene Meinung frei äußern, solange er keinen anderen dabei verletzt!

    - darf das Geschlecht lieben was für ihn bestimmt ist

    - darf an den Gott glauben der für ihn der richtige ist


    Jeder Mensch hat die Pflicht andere Meinungen und Ansichten mindestens zu tolerieren!

    Zu den beiden Herren auf den Fotos...

    Finde ich beide nicht so gut.

    Weil.... Das ist beides aus meiner Sicht nicht alltagstauglich...

    Das Leben findet nicht auf dem Laufsteg statt..

    Gruß Michi


  • Robi sagt:

    Ich trage auch schonn seit Jahren Röcke im Sommer an heisen Tagen und seit diesem Jahr trage ich auch Strumpfhosen dazu.Ich finde es sehr angenehm mit einer Strumpfhose jeh nach Temperaturen zu tragen.