Schuhe to watch: Charlotte Olympia

Stammleser wissen, dass ich it-Girls kritisch gegenüber stehe, aber hier muss ich mal neidlos anerkennen, dass dieses Mädel begabt ist. Charlotte Olympia heißt eigentlich Charlotte Olympia-Dellal und ist die Schwester von Alice. Ich hatte sie hier schon einmal vorgestellt in einem it-Girl-Spezial, aber nun muss ich doch noch mal genauer darauf eingehen, weil sie mir bei den Showroomterminen positiv aufgefallen ist.
Die Halbbrasilianierin hat in Cordwainers ihren Abschluss gemacht. Das ist eine ziemlich anerkannte Modeschule in London, wo auch Jimmy Choo gelernt hat.  Sie selbst ist inspiriert von den 40er und 50ern. Hach, und das gefällt mir gleich, weil ich diese Mode auch wahnsinnig mag.
Die Schuhe gibt es inzwischen auch bei Net-a-Porter. Sie selbst bastelt noch an einer Website und E-Shop. Kostenpunkt: leder teuer. Um 600  Euro aufwärts.  Aber lohnt sich. Im Showroom machten die auf mich einen sehr guten Eindruck auch bezüglich der Verarbeitung. Die oben gezeigten Modelle sind aus der scheidenden Sommerkollektion 2010.
Foto: modepilot / parisoffice
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare