Streetstyle Paris: McQueen Andenken

Es gab mehrere auf der Fashionweek, die sich ein Teil der letzten echten und vollständigen Alexander McQueen-Kollektion (Warum der nach seinem Tode nun immer mit Alexander Lee McQueen betitelt wird, ist mir ein Rätsel, ich bleib beim alten Namen) gesichert haben. Aber die meisten hatten nur die Leggings, diese Dame aber hatte das Kleid.
Foto: parisoffice / Modepilot
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • mainlandoffice sagt:

    ...weil er ja eigentlich Lee Alexander McQueen heißt, und gute freunde ihn wohl immer schon Lee genannt haben. tja, und wie das so ist in der modebranche, sind posthum ja alle irgendwie gute freunde gewesen.
  • Tina sagt:

    Aber warum trägt sie bei der Hitze Strümpfe?