Label to watch: Boris Bidjan Saberi

Neu ist Boris Bidjan Saberi auf der Pariser Modewoche nicht. Schon letzte Saison war er vertreten, aber da setzte ich Geburts-bedingt aus. Also jetzt. Saberi, Deutsch-Iraner, hatte den undankbaren 10 Uhr Termin am Samstag gewonnen. Dementsprechend wenig Leute machten sich auf den Weg in die Ă€ußerst pittoreske Garage im Hinterhof der Faubourg-St-Antoine, doch die, die da waren, wurden nicht enttĂ€uscht. Saberi bekannt durch seine Dark-Vader-Kaputzen-Show aus dem Jahr 2008, zeigte auch diesmal wieder verhĂŒllte Gesichter, so eine Art Leder-Maul-Körbe fĂŒr MĂ€nner und eben die oben gezeigte moderne Version der RitterrĂŒstung. Aber das ist ja alles nur der Show wegen.
Widmen wir uns lieber der Mode. Layering-Technik, Kettenhemdoptik, ... Saberi mixt das Mittelalter mit seinen iranischen EinflĂŒssen zu einer Mode zusammen, die auf den ersten Blick dĂŒster wirkt, aber die wunderbare Einzelteile bietet. Die Stoffe haben ein außergewöhnliches Finishing, sind oft handbemalt, wirken pudrig und dadurch innovativ.
Der Gesamteindruck ist lÀssig und cool. Der Look spielt ein bisschen mit luxuriöser VernÀchlÀssigung, aber eben nicht aufgesetzt, sondern authentisch. Mir gefÀllts.
Wer mehr zu Saberi wissen will. In der Zeit steht, was seine Eltern machen, wie seine Mutter ihn beeinflusst hat, etcetera.
Fotos: parisoffice / Modepilot
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner GrĂŒndung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhĂ€ngigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von MitgrĂŒnderin Kathrin Bierling gefĂŒhrt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunĂ€chst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschĂ€ftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • JĂ©rĂŽme sagt:

    gibt es bei frida in frankfurt... bin gerade bei ner recherche drĂŒber gestolpert und war sehr angetan!!!!!!