Babyoffice goes shopping: Bonton

Hallo, Mama hat gesagt, dass ich endlich mal was posten soll. Ich sei nun alt genug (fast schon 6 Monate), um meine frühkindlichen Shoppingerlebnisse zu verarbeiten. Was das auch immer heißen mag. Manchmal reden die Erwachsenen ja so verquer.
Also, wer ich bin, muss ich kaum erklären, dass hat Mama schon für mich übernommen. Hier gehts zu den personendienlichen Hinweisen.
Warum ich hier nun bald poste: Ab und an gehe ich ja mit Mama und Papa einkaufen. Bitte erinnert mich nicht daran, als Mama kurz nach der Geburt mit mir bei H&M war wegen Bio-Baumwoll-Bodies. Die Musik war so laut, dass ich vor lauter Weghören eingeschlafen bin. Mama, bekam dann eine Panikattacke und meinte, ich würde nicht mehr atmen, und hat mich auf einem Stapel Polyamidpullis für Herren aus dem Tragegurt gepackt und total aufgelöst auf mich eingeredet. Davon bin ich dann aufgewacht...
Das vergessen wir lieber. Ich möchte hier ja nicht meine Traumatas verarbeiten, sondern meine positiven Shoppingerlebnisse vorstellen und ich beginne mit BONTON.
Bonton hat einen neuen Laden aufgemacht im Haut Marais und der ist einfach nur G E N I A L. 3 Stockwerke voller Zeugs für mich.
Na, das ist Mädchenkram.
Fangen wir mal im Obergeschoss an: Da gibts Klamotten für alle Altersgruppen. Damit sich auch Kleinkinder zurecht finden, stehen Zahlen an den Wänden. 1, 2, 3 usw.
Öhm, und ich? Ich bin wo? Die 0 habe ich irgendwie nicht gesehen, aber Mama hat dann die Ecke gefunden.
Auf dem Bild bin ich übrigens zu sehen. Ich habe mich versteckt. Hihi, findet ihr mich?
Papa ist sofort in Shoppinglaune verfallen und hat was gekauft. Mama meinte, das wäre der totalle Irrsinn, die Sachen wären viiiiiiiiiieeeeeel zu teuer. Papa hat nur mit den Achseln geschüttelt, mir einen vielsagenden Blick zugeworfen und diese Klamotten zur Kasse getragen:
Super, super schön, tellement beau, oder? Das Hemd hatte ich gestern an. Da waren wir im Museum. Die Hose ist noch zu groß. Während Papa zahlte, irrte Mama durch die Räume und knpiste wie ne Doofe.
Hier sieht man den Bilderautomaten. Mann, wenn ich so groß bin wie die Mädels, lass ich mich da auch knipsen.
Das ist die Café-Bar.
Das da ist Kuchen. Keine Ahnung, was das ist. Ich trinke nur Milch.
Das ist der Friseur. Schaut aus wie die Metrostation, wo ich mit Mama jeden Tag hingehe.
Und das ist so eine Sonderkollketion von Bonton. Was bitte ist eine Sonderkollektion?
Kommen wir zu den wirklich interessanten Sachen: Das Untergeschoss.
Da haben wir eine Filmwand. Komische Schwarz-Weiß Filme mit so einem Klamauken.
Dann die Möbel. Die Krokodile finde ich ja ganz prima.
Hey und hier gibt es Spielzeug. SUPER!!!!
So und diese Umkleide-Kabine will ich Euch nicht vorenthalten.
IN ROSA! Was soll das denn bitte? Diskrimierung, sag ich! Wir Männer werden von ganz klein auf unterdrückt von den Frauen. Das Ganze hat nämlich eine Architektin designt. Ich schmolle jetzt mal eine Runde
... und sag Tschüüüüüüüüüüßßßßßß bis zum nächsten Mal!
Fotos: Mama
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • sylvie sagt:

    toll!!! MEHR!!!
  • Nina sagt:

    Nachschub!!!!
  • Devon sagt:

    Süß!! So nen kleinen Fratz hätte ich auch gerne 😉
  • bertrand sagt:

    Bonjour liebes Babyoffice...hypercool Dein 1.Post....Pass nur auf, dass Du kein Bäuerchen auf Mamas Tastatur machts...und weiter so!
  • Steph sagt:

    Wir liegen auf einer Wellelaenge... Das erkenne ich nicht nur am gleichen Kinderwagen (Modell & Coverfarbe), sondern auch an der Klamottenwahl, wobei ich finde dass in solchen Laeden manchmal das 'der kleine Lord' Syndrom droht (ich meide das entschieden).
    Mir wird immer ein bisschen unbehaglich, wenn Eltern aus Sicht der Kinder/Babys schreiben (no offense).
  • auchmilan sagt:

    ICH BIN BEGEISTERT!
    felicitations cher babyoffice, für deinen ersten post... und die hübschen neuen sachen!
    wenn ich du wäre würde ich da noch mal mit tante mainlandoffice hin wenn sie zu besuch kommt, das lohnt sich ganz bestimmt...
    ... ach ja, und der laden sieht auch super aus!
  • FashionMaster sagt:

    Babyoffice, dein erster post ist grandios! Deine Klamottenwahl finde ich auch super...gibt's das hemd auch in meiner größe?

    An die dieskriminierung unserer spezies musst du dich wohl gewöhnen...die meisten wirklich extrem coolen läden sind eindeutig von frauen für frauen gemacht....aber ab und zu gibt's licht am ende des tunnels.


    Weiter so!
  • Bertrand sagt:

    Ka...? Kaka da... Da da da? Kennda alles...spass beiseite Babyoffice, kriegst Du Auch Die bescheuerten lollies für n'en Post... und nimmst Du sie?! Babybertrand
  • Zebulon sagt:

    Von allen Vertikalmärkten ist Kindermode wohl der schwierigste, da die meisten Eltern das für reine Geldverschwendung halten. Schön, dass es in Paris Ausnahmen von der Regel gibt. Für Deutschland fällt mir jetzt so recht kein Gegenstück dazu ein.
  • Babyoffice sagt:

    @Bertrand: Hey, Du sprichtst meine Sprache. Dadddaa, dagrrrrrrr, quiiiiiek, ddaaaada

    Lollies? Hat Mama mir gar nicht angeboten. Ich mache das hier umsonst.


  • StephanieKatharina sagt:

    Aah, coole Jungsklamotten. Muss ich mir merken. Habe bislang nur Erfahrung mit Mädchen. Bitte mehr davon!
  • bertrand sagt:

    ..gaga..dudu...Wau-wau...Ham-Ham...ich mach das auch umsonst und das Ach ist der süß. Guggi, guggi....nervt richtig...