Suppa Urlaub

Grüße von der Insel!
Monokini von La Perla
Leider hängt mein Badeanzug da nicht zum Trocknen. Ich hatte ihn noch gar nicht an! Bei 17 Grad und Dauerregen habe ich auf der griechischen Insel Lefkas viel Zeit zum Nachdenken. Ich frage mich, warum ich dreierlei Badezeug, Strandkleider, zwei volle Tuben Sonnencreme und nur einen Kapuzenpullover eingepackt habe...
kuscheliger Kapuzenpullover von H&M
Fotos: modepilot/modejournalistin
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Deike sagt:

    Ist der Kapuzenpullover vielleicht heimliches Gift für den lieben Zebulon? 🙂
  • Kathrin Bierling sagt:

    @Deike Genau, den Hintergedanken hatte ich. Und für milanoffice: habe schon zwei Stunden Pilates mit Susan Atwell (DVD) geschafft - mein Lieblings-Workout seit bestimmt drei Jahren schon...
  • Zebulon sagt:

    Nachdenken hat noch niemandem geschadet, aber mich mit dem H&M-Teil angiften zu wollen, ist doch eine unnötige Aufwertung meiner Person.
    MJ, von dem Badeanzug kann sich so wirklich niemand ein Bild machen. Bitte noch mal nachlegen mit zugehörigem Frauenkörper.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Ich würde ja gern, aber das Wetter...
  • FashionMaster sagt:

    Das GIFT-Gründ des Kapuzenshirts finde ich ganz wunderbar! 😉
  • Zebulon sagt:

    Heizung kaputt?
  • Barbara Markert sagt:

    Das kommt davon wenn man in bankrotte Länder fährt. In Paris hatte es heute 25 Gard und Sonnenschein.
  • Corinna sagt:

    MJ, fahr einfach nie wieder nach Griechenland. Nach meinem Horrorurlaub auf Santorini hab ich mit dem Land abgeschlossen.
  • Barbara Markert sagt:

    Corinna, Du sprichst mir aus der Seele. Ich war 2009 auf den Peloponnes und dachte auch nur: Warum bekommt man hier nur schlechtes Essen für den Preis eines Gourmet-Menus in Paris? Warum bekommt man nur Tiefkühl-Fisch, wenn man direkt am Meer im Restaurant sitzt? Warum sind die Hotels in einem so schlechten Zustand? Warum subventioniert die EU ständig die Ausgrabungen bei diesen Eintrittspreisen und diesem Massenansturm? Und - vor allem - warum sind die alle so hochnäsig und borniert?
  • Corinna sagt:

    Griechenland ist einfach nur schlimm. Ich setzte nie wieder einen Fuß in dieses Land. Und wenns nach mir ginge, gäbs auch keine Euro Subventionen.
  • Sibel sagt:

    Ich als Viertel-Türkin müsste eigentlich speichelleckend in euer Griechenland-Dissing einsteigen. Aber ich lege Veto ein: Es gibt wunderbare Flecken überall in Griechenland. Und man kann dort sehr günstig, und gut essen. Einfache Kost mit Top-Produkten: ZB frischen Fisch, einen Salat jenseits des Klischees und Rosmarinkartoffeln für 12 Euro. Hab ich bei einer Ägäis-Segeltour in jedem Hafen bekommen. Von den köstlichen Meze, die es in Teilen des Landes gibt, ganz zu schweigen. Ich würde jederzeit eine Paar Louboutins für einen gegrillten Feta mit Thymianhonig, einen Tomaten-Minz-Salat und einen marinierten Pulpo-Salat links liegen lassen. Dazu frisches Brot mit Öl und Salz. Hinterher dicken Joghurt mit Datteln, Nüssen und Honig. KÖSTLICH. Man darf natürlich nicht in ein Touri-Loch einkehren, das Tzatziki auf der Karte hat.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Ich muss auch widerspechen: Ich genieße hier die leckersten Tomaten (wie in der Türkei). Und ich mag die freundlichen Griechen. Als ich mit dem Roller mitten im Nirgendwo liegen blieb, weil die Tankanzeige hin ist, kam ein armer Grieche auf dem Roller vorbei, leerte seine Wasserflasche und kam 20 Minuten später mit Benzin und Öl zurück. Er nahm kein Geld an, auch nicht nachdem ich darum bettelte. Er sagte nur: "Say hallo to Mergel from me!"
  • Kathrin Bierling sagt:

    @Zebulon Es gibt in diesem Sommerhaus gar keine Heizung.
  • Claudia sagt:

    Nun jà @ MJ...was würd ich, als Grieche tun, wenn ich eine süsse Deutsche im giftgrünen H&M Shirt ohne Benzin sehe?

    Say hello and let's stay together... forever


  • Sibel sagt:

    Wer ist Mergel?
  • Sibel sagt:

    Was ich gerne zum Thema Subventionen anmerken würde: Ohne den Marshall-Plan wäre Deutschland nach dem Krieg nie so schnell&gut wieder hoch gekommen. Und wenn wir uns erinnern, hat man sich in Deutschland damals ein paar andere Dinge zu Schulden kommen lassen, als "nur" falsch zu wirtschaften.
  • Claudia sagt:

    @ sibel...hier handelt es sich nicht, um eine Kapitulation, wie in D-land und Japan... Hier bleiben die Machtverhältnissse nebst Militärshopping erhalten!!!
  • Kathrin Bierling sagt:

    @Sibel Merkel mit einem sehr weichen "k" gesprochen.
  • Zebulon sagt:

    Militärshopping, das ist es. Deshalb ist der Badeanzug olivgrün. Die ganze Zeit habe ich überlegt, aber jetzt ist es klar. Alles ergibt jetzt einen Sinn.
  • Sibel sagt:

    @MJ: Ah! Uns Geli war gemeint! Danke für die Uffklärung!
    @Claudia: Du hast vollkommen recht. Ich weiß natürlich, dass mein Vergleich einen kleinen Hinkefuß hat. Aber die schlecht recherchierten Anti-Griechenland-Kampagnen der deutschen Presse finde ich beunruhigend.
    Wobei dies nicht das Forum ist, über Probleme zu sinnieren, die wir mit den Griechen haben. Es sei denn, es geht um die Frage, warum der Murkudis die geflochtenen Felisi-Tote nur in schwarz geordert hat!
  • Frederik sagt:

    Hey, viel Spaß im Urlaub und passt bloß auf euch auf, ja? :)) Viel SPAß!!!