Gucci in Couture

Salma Hayek war die erste, die es spazieren tragen durfte: ein Kleid aus der neuen Haute Couture-Linie Gucci Première. Anlass war ebenfalls eine Premiere, und zwar die Vorführung des Rildey Scott-Films "Robin Hood" bei den Filmfestspielen in Cannes.
Ansonsten wissen wir auch nur, dass natürlich Frida Giannini die Linie entworfen hat, die ordnungsgemäß in Paris geschneidert wird. Zwei Mal im Jahr soll es nun eine Handvoll Gucci Première-Roben geben.
Wie ein Couture-Kracher kommt das Kleid gar nicht rüber (da müsste man es mal live sehen, um das richtig beurteilen zu können), aber die Farbe gefällt mir extrem gut.
Foto: UPI/David Silpa Photo via Newscom Content © 2010
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • H-C sagt:

    Kleid stinklangweilig, Haut-Couture-Linie vollkommen ueberfluessig und Gucci... naja nach Tom Ford duemmpelt das ja auch nur noch so rum.
  • Sibel sagt:

    Salma gehört zu den wenigen, die weinrot tragen kann, oder trutschig auszusehen. Andere Frauen wirken in dieser Farbe oft bieder, find ich.
    Warum sie Gucci trägt, wissen wir. Das Kleid selbst? Man bleibt bei Besinnung.
  • Natalie sagt:

    Salma steht das Kleid wunderbar!

    Die Trägerin macht das Kleid zum Hingucker.