FAS - so geht das nicht!

Kein Wort von Roland Mouret. Gestern las ich meine geliebte Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Natürlich auch den Gesellschaftsteil, wo die Mode zu finden ist. Anke Schipp schrieb eine halbe Seite über Victoria Beckhams Talent als Modedesignerin ("Von der Trash-Queen zur Designerin") und ich las aufmerksam, sehr aufmerksam...
2008 ESPY Awards - Arrivals
Victoria Beckham in Roland Mouret
Denn im Vorspann schrieb die Autorin: "die selbsternannte Stilikone ist eine echte Designerin geworden" und ich hoffte, dass dies zumindest im Lauftext in einen Kontext gesetzt werden würde, dass Victoria Beckhams bescheidener Mentor genannt werden würde. Es hätte schon gereicht, Beckham als bekennenden Fan des Modedesigners einzuordnen. Und, wenn Schipp schon nicht die seit 2008 andauernden Diskussionen unter Moderedakteuren, Einzelhändlern und Bloggern aufgreift, in denen es um die Roland-Mouret-ähnlichen Entwürfe von Beckham geht, so hätte sie doch wenigstens die Fakten nennen können: Roland Mouret und Victoria Beckham arbeiten für den selben Verein: 19 Entertainment Ltd. Der damalige Chef Simon Fuller (vorher auch Manager der Spice Girls) war treibende Kraft für beide Linien: R.M. by Roland Mouret und Victoria Beckham. Und Mouret zeigte Posh die kleine Fabrik in England, in der er seine Kleider fertigen lässt.
Ich hoffte bis zum Schluss des Artikels auf eine spitze Pointe, aber Mouret wurde nicht einmal erwähnt.
Im Interview mit StyleList betont Roland Mouret, dass er mit Vic die Kollektionen nicht gemeinsam erarbeitet und, dass er nicht der Meinung (vieler Journalisten) ist, dass sich die Kleider ähneln. Er erzählt aber auch, dass ein Ex-Mitarbeiter von ihm Beckhams rechte Hand ist.
R.M. by Roland Mouret H/W 09 (links), Victoria Beckham H/W 10 (rechts)
Ich weiß noch, wie die engen, das Knie bedeckenden Kleider mit deutlich sichtbarem Reißverschluss hinten bei der Herbst/Winter-Kampagne 2009 von Victoria Beckham damals einen Aufschrei in Moderedaktionen provozierten: "Das ist sooo Roland Mouret!"
Victoria Beckham H/W 09
Schön, dass sich Vic von einem meiner Lieblingsdesigner inspirieren ließ und nicht etwa von Philipp Pleinlich. Und Respekt für ihre eigenen Interpretationen hat sie allemal verdient. Oder wie Anke Schipp es formuliert: "Jetzt ist aus der selbsternannten Stilikone eine echte Designerin geworden."
R.M. by Roland Mouret H/W 09 (links), Victoria Beckham H/W 10 (rechts)
Ich gebe zu, dass sich die Kleid-Entwürfe unterscheiden: Beckhams Kreationen sind wahnsinnig elegant und wirklich raffiniert, Mourets Kleider noch eleganter und noch raffinierter. Ich finde es auch schwierig, die wirklich schönen Kollektionen der Fußballerfrau immer und immer wieder in den Schatten Mourets zu stellen. Ich hätte mir nur gewünscht, dass so ein längerer FAZ-Artikel alle Aspekte aufgreift - ist ja nicht so, als könne man (modisches) Hintergrundwissen voraussetzen.
Ach ja, eines noch: preislich unterscheiden sich die Marken nicht besonders. Nur Roland Mouret ist manchmal etwas günstiger als Victoria Beckham. Da kommt mir ein Zitat des Designers gerade recht: "That woman is one of the most photographed women in the world. She has the resources to be a brand."
The 18th Annual Elton John AIDS Foundation Academy Award Party!
Victoria Beckham in Victoria Beckham
Fotos: catwalkpictures (2), Victoria Beckham (2)
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • FAS – so geht das nicht! > -Mode-, Designer, Lese-Tipp, Mode … | Surfemotion-Blog sagt:

    [...] link: FAS – so geht das nicht! > -Mode-, Designer, Lese-Tipp, Mode … AKPC_IDS += "10286,";Popularity: unranked [?] Share and [...]
  • Sibel sagt:

    Hab den FAS-Text gelesen und mich ebenfalls gewundert. Dabei wusste ich nicht mal, dass sie fürs gleiche Konglomerat arbeiten. Ich dachte immer, da kopiert ein Fan 1:1 sein Idol. Und allein DAS wäre doch schon absolut erwähnenswert.
    Danke für die Aufklärung über den noch viel direkteren Bezug zwischen RM und VB!
    Frau Schipp hat sich eine Schippe Scham verdient!
  • Jana sagt:

    Sehr cooler Artikel.

    Ich bin bisher auch einfach davon ausgegangen Frau B. kupfert ab.


    nebenbei... "Philipp Pleinlich" - ist klasse. Das merk ich mir.
  • Älli sagt:

    PS: Habt ihr schon die neuen Philipp Pleinlich Ballerinas gesehen mit SEINEM PROFIL im Schuh ??? Ich glaube es gibt auf der Welt keinen größerer Narziss wie PP...
    naja aber jetzt können seine Anhänger ihn wenigstens mit den Füßen treten.
  • kat sagt:

    hab ich mir gerade angesehen- IIIRRRKS- ganz schlimm! und dann der preis- anscheinend kostet einen schlechter geschmack viel! für das geld bekommt man auch die traum ballerinas von lanvin..
  • suzie sagt:

    Victoria Beckham sieht wie immer perfekt aus. Und Victoria Beckham in Victoria Beckham sieht noch schöner aus 🙂
  • StephanieKatharina sagt:

    Ach, ich kann die Vicky nicht mehr sehen, genauso wenig wie Philipp Pleinlich.
    Off topic: Ich wundere mich ja, dass ich hier noch gar nichts über die schwangere Claudia auf dem Vogue Cover lese. Mir gefällt das Foto übrigens sehr gut.
  • Carola sagt:

    Ist ja auch schlau von 19 Entertainment Ltd. dass die versuchen das Gleiche nochmal mit Promi-Faktor an die Frau zu bringen:-). Quasi ein firmeninterner Test-Drive à la "Mal schauen, wer die Kleider jetzt besser verkauft?!". Nur Frau Schipp weiß es noch nicht. Naja, vielleicht liest sie ja keine Fachzeitschriften, aber dafür gute Blogs!
  • Steph sagt:

    OK, die Aehnlichkeit ist unstrittig, aber hier ein Twist in der Story...

    Lt. Evening Standard war es urspruenglich so (und so habe ich es auch vor einiger Zeit in einem anderen UK FashionMag gelesen):

    "'Mouret was looking for a new direction after a bust-up with his business partner left him without a job or the right to use his own name. It was Victoria Beckham who first drew him to her manager's attention (Fuller)".

    Also hat sie Fuller (ihren langjaehrigen Manager) auf RM aufmerksam gemacht und nicht vice versa, immerhin...


  • Kathrin Bierling sagt:

    @Steph Danke für die Ergänzung. Bevor ich Deine Infos in den Text aufnehme - hast Du einen Link? Ich finde entsprechende Quellen nicht.
  • Steph sagt:

    Im regulaeren Evening Standard Online habe ich es nicht mehr gefunden, aber hier (Seite 2 unten):
    http://www.allbusiness.com/fashion-apparel/fashion-designers/12990610-1.html
    Good night aus Hong Kong
  • Kathrin Bierling sagt:

    Super! Vielen Dank dafür. Mir gefällt auch Mourets Zitat zu Fuller darin: "'I think he was surrounded by women who were saying really nice things about my clothes."
    Schlaf gut!
  • FashionMaster sagt:

    Selbst wenn Victoria kopiert, ist das Ergebnis in jedem Fall noch um Meilen besser als Philipp Pleinlich....weil das was der macht ist ja wohl wirklich peinlich. Dann doch lieber n bisschen "kopieren".

    Für mich ist Pleinlich der neue Roberto Cavalli...Protz und Prunk um jeden Preis, ob's schön ist interessiert keinen...hauptsache die Russen kaufen. Aber wie man ja am Hause Cavalli sieht geht das -Gott sei Dank- nicht ewig gut.


  • susi sagt:

    naja inzwischen kopiert doch jeder jeden !

    we are back in the fivities straight forward to the sixties facing the 90tiens


    wer ist noch original..?
    entweder die entwürfe sind gut oder schlecht!!
  • Fashion Kurznews und Blogroll der letzten Woche sagt:

    [...] Vogue Cover (Mai & Juni): Die Mai Ausgabe der Vogue zeigt Designerdarling Victoria Beckham auf dem Titel. Die FAZ titelte am 11.Mai “Von der Trash-Queen zur Designerin“: Nun ja, was das (eigene) Designtalent angeht, da melden wir doch einige Zweifel an und verweisen auf einen, unserer Meinung nach, sehr treffenden Artikel bei Modepilot [...]
  • Dreamteam > Designer, Mode & Promis > Modepilot sagt:

    [...] designende Fußballergattin Victoria Beckham (in Miu Miu) und ihr Meister (Erklärungs-Link), Modedesigner Roland [...]