Lieber Markus,...

© EIRIK SLYNGSTAD / Streethearts
...vielen Dank für Deine Email. Wir wissen zwar beide, Du heißt anders, aber ja genau, Dich meine ich! 15 Jahre, schlanker V-Körper und Du suchst nach Empfehlungen, um modisch, aber nicht feminin gekleidet über die Runden zu kommen. Außerdem ist Dir ein individueller Look äußerst wichtig.
Somit handelt es sich um eine Angelegenheit, der ich nur allzu gerne nachkomme. Ich habe mich mal querbeet umgeschaut und die schönsten Dinge, die auch ich alle gern "mein" nennen würde, herausgepickt. Somit zeige ich Dir nun ein paar Basics und ein paar Trendteile. Dennoch muss ich Dir sagen, egal was Du Dir letztendlich kaufen wirst, die Art und Weise, wie Du etwas trägst, ist immernoch das höchste Kriterium für einen guten und individuellen Stil!!!
Zu gerne hätte ich für Dich das Preiswerteste überhaupt gefunden. Leider handelt es sich jedoch bei dem ein oder anderen Stück um Teile, die nicht gerade für den Geldbeutel eines Schülers gemacht sind. Aber wozu gibt es Geburtstage!?
Vorab schon mal die Jérôm'sche Weisheit: "Kaufe lieber weniger, dafür jedoch hochwertigers!" (Oh Gott Milan, ich sollte wirklich bald Vater werden!!!)... wie auch immer... Fangen wir mit den Basics an!
Der Trenchcoat: Nicht wegzudenken. Es gibt ihn mittlerweile in tausendfacher Ausführung. Ich habe mir z.B. mal einen im H&M-Sonderangebot zugelegt. Als ich ihn bei meinen Eltern trug, erkannte meine Mutter sofort die billige Stoffqualität und deshalb bin ich definitiv für das Modell von Burberry. Der Klassiker eben. Besonders schön (erstrecht in diesem Jahr) sind die Zweireiher. Diesen hier unten kann man bei Ebay finden. Somit eine preiswertere Variante, dafür aber auch kein Zweireiher und der Kragen ist auch nicht so hoch. Egal. Denn das aktuelle Gebot liegt bei 51 Euro und läuft in 13 Stunden ab.
Der schwarze Pulli: Ebenfalls ein Basic und mit ihm im Gepäck immer eine Notlösung parat. Allerdings empfehle ich Dir dann doch lieber einen ohne Zopfmuster. Der hier ist von Topman und kostet 145 brit.Pfund.
Die Jeans: Unablässlich. Ich kaufe meine immer von Diesel oder Levis. Für gediegerene Anlässe habe ich meine 7 for all mankind. Das Modell hier unten ist auch von Topman (36 Pfund). Ich würde die Jeans sogar eine Nummer größer kaufen. Sie darf ruhig mal wieder etwas lockerer sitzen. Beachte bitte: Jeans und Chinos krempeln.
Der Desert-Boot ist so eine Erscheinung wie Espadrilles. Beides gibt es schon seit Ewigkeiten, aber erst nach einiger Zeit erleben sie wieder ihre Hochsaison, die da jetzt wäre. Dieser grau-sandfarbene Schuh ist von Opening Ceremony via Farfetch.com. Er kostet 220 Euro. Eine preiswertere Variante gäbe es bspw. bei Massimo Dutti (ca. 80 Euro).
Zu Sonnenbrillen kann ich nicht viel sagen. Die hier z.B. find ich schön, ist von LGR und kostet via Matchesfashion.com 228 Pfund
Pullover aus Wolle: Hier lohnt es sich, tiefer in den Geldbeutel zu greifen. Vorausgesetzt es handelt sich um Pullis, die man länger als 2 Jahre tragen will. Kaschmir entstellt, lieber Markus, keinen Jungen. Im Gegenteil: Es sieht einfach nur gepflegt aus. Diese Modelle sind von Ralph Lauren und kosten in den USA 398 $. Hier zu Lande also weniger.
Das weiße T-shirt: Ein Basic, das genauso wichtig ist wie die Blue Jeans. Nicht umsonst hat Christian Gottwalt nach dem perfekten Modell gesucht und es hier auf Modepilot vorgestellt. Wenn Du noch kein Lufthansa-Shirt besitzen solltest, meine sind von H&M Devided. Ich kaufe 10 Stück auf einmal. Nach dem 10. Waschgang sind sie hinüber und ich mach daraus Putzlappen oder hau sie gleich in die Tonne. Das Gute ist: Man stürzt sich nicht in Unkosten, denn sie sind mit 4,95 € pro Teil billig.
Die Chino: Da Du ja anscheinend eifriger Modepilot-Leser bist, brauche ich sie gar nicht mehr vorstellen. Diese hier ist von Closed und kostet 139 €. Was habe ich vorhin gesagt!? Richtig: Hosenbeine krempeln!!!
Das Zubehör für einen perfekten Auftritt wird von so manch einem Mann unterschätzt. Egal, wo Du hinkommst, man achtet immer auf die kleinen Details. Deshalb kaufe Dir step-by-step hochwertige Accessoires. Jetzt kannst Du schon mal für Deinen Vespa-Helm sparen (Du fährst doch bald schon Roller, oder!?). Empfehlung: LES ATELIERS RUBY. Das schönste Helm-Label made in France. Neben verschiedenen Kooperationen mit u.a. Maison Margiela, kannst Du Dir den Kopfschutz selbst designen, wie ich z.B. hier unten im schicken Blau. Kostenpunkt ca.1045 €
Das Must-Have-Shirt für die Party kommt vom Berliner Jungdesigner Nils Dunkel. Mit den Animal-Prints hast Du einen Kontrast zur klassichen Jeans oder Hose. Der perfekte Bruch! Brüche zu setzen, ist allgemein sehr wichtig. Alles andere wirkt tot. Also empfiehlt es sich zur glatten Lederjacke einen derben Wollpulli zu tragen, zum kobaltblauen Pulli ein orangefarbenes Hemd oder eben zur schlichten Jeans ein Nils-Dunkel-Shirt. via NilsDunkel.com / 80 Euro
Nachdem vor ein paar Jahren Puma sein Revival erlebt hat, sind es für mich in diesem Jahr Adidas Originals. Besonders angetan hat es mir das untere Paar. Im Untergeschoss des Adidas-Stores gibt es auf der Frankfurter Zeil (falls Du aus dem Rhein-Main-Gebiet kommst) eine extra "Original"-Abteilung... zumindest hat es mir ein Kumpel erzählt. Sneaker über Shop.Adidas.de (ca. 90 Euro)
Vor Kurzem habe ich meinen Rucksack vorgestellt. Hier ein noch schönerer. Die Größe ist perfekt für Badehose und Handtuch. Ally Capellino Rucksack via FarFetch.com (170 Euro)
Und damit die Lifestyle-Ecke einen runden Abschluss erhält, habe ich hier noch einen Geldbeutel. Über Webstore.scotch-soda.com kostet er ca. 15 Euro. Wie die Qualität ist? Er kostet 15 Euro. Da überleg ich erst gar nicht.
Ein Pyjama gehört ebenfalls in die Gaderobe eines jeden jungen Mannes. Zumindest bin ich dieser Auffassung. Selbst bevorzuge ich zwar Boxershorts mit T-shirt, wenn ich allerdings Gäste habe, dann empfiehlt es sich, etwas kleidsamer zu Bett zu gehen. Man weiß ja nie, ob nachts wegen einer Kopfschmerztablette geklopft wird. Ich trage Calvin Klein, Ralph Lauren, als auch Hennes&Mauritz. Ich muss sagen: Ob billig oder etwas mehr Geld, hier merke ich keinen Unterschied. Das untere Modell ist von Agnès B.
T-Shirts kannst Du diesen Sommer lockerer tragen. Bsp: Du trägst M, dann kauf es in L. Wenn Du Dir eines von H&M zulegst (wie oben empfohlen), es nach jeder Wäsche in den Trockner steckst, dann kaufe ruhig XL. Tragen könntest Du es wie das Model bei Cerruti. Aber auch wegen des Haarschnitts habe ich das Photo gewählt,...
...um das Ganze nun abzurunden. Denn ein Outift sollte von "tip to toe" stimmig sein. Die Haare sind in diesem Sommer an den Seiten kurz und das Deckhaar lang. Ein fließender Übergang ist nicht wichtig. Im Gegenteil es darf ruhig etwas härter aussehen. Und bitte: Keinen Wet-Look.
Ob Einstecktuch oder Fliege: Diese zwei Accesssoires sind geblieben und betonen weiterhin den Stil eines Gentleman. Oberes Bild entstand bei Dries van Noten und das untere bei Dsquared2.
Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen oder Dir zumindest ein paar Inspirationen für das nächste Shopping geben!!!
Photos: Die unteren vier von Catwalkpictures.com / Alle weiteren über die im Text erwähnten Websites
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • jen sagt:

    Boah Jerôme, da will man sofort Mann werden!
  • Corinna sagt:

    Liebling, ich habe dich vermisst! Was für eine bezaubernde Auswahl.
  • auchmilan sagt:

    Très bien, Jerome.... ich bin ja für etwas weniger Farbe, aber nichtsdestotrotz eine gelungene Zusammenstellung.
  • Älli sagt:

    schließe mich dem BOAH an !
  • Sibel sagt:

    schön, dass sich hier jemand um "sartorial education" für den männlichen nachwuchs kümmert.
    zu den regenbogenfarbenen strickpullis von lauren möchte ich ergänzen: greife nur zu ihnen, wenn du "out of the closet" bist. oder vorhast, bald herauszutreten. heterosexuelle jungs und alle schwule, die ihre sexuelle neigung (warum auch immer) im dunkeln belassen wollen, wählen dunkelblau, dunkles grün, braun, schwarz oder einen sand- oder khaki-ton. feuerwehrrot ginge auch.
    wenn du dich auf dem schulhof oder an der kaffeemaschine zwischen machistos als harter kerl beweisen möchtest, sind pastell- und bonbonfarben schwiiiiierig.
  • jen sagt:

    Nö finde ich nicht. Kommt ja auf den Rest des Looks (und der Haltung!) an. Ne ordentliche Farbe hat noch keinem geschadet.
  • Sibel sagt:

    hi jen,

    von SCHADEN kann keine rede sein. ich LIEBE farbe! auch und gerade an männern. aber jungs müssen sich bewusst sein, dass in unserer gesellschaft "mann in icecream-farbe" mit homosexulaität gleichgesetzt wird. ich weiß noch wie mein neffe (damals 15) heulend von seiner schule heim kam, weil er immer als Fag (Schwuchtel) bezeichnet wurde, wenn er seiner liebe zu fliederfarbenen poloshirts nachgab. heute, mit 27 und happy&offen als schwuler lebend, sieht man ihn sommers nur in sorbet-tönen. aber für teenager kann das anstrengend sein!


  • Laura sagt:

    Jetzt will ich den Geldbeutel haben! Und es gibt keine Innenansicht im online shop! Wer macht den so was?!
  • mainlandoffice sagt:

    unterwäsche fehlt.
  • Corinna sagt:

    Sowas kann auch nur von dir kommen.
  • mainlandoffice sagt:

    hab noch was vergessen:
    lieber markus, sobald du über 18 bist und alle ratschläge befolgt hast, schick mal deine nummer.
  • Sibel sagt:

    Milanoffice: Die Wäsche hat er bestimmt weggelassen, weil es für Männer nur Zimmerli gibt. Und wer sich Zimmerli nicht leisten kann (das ist realistisch und verständlich) oder sich nicht leisten will (unvernünftig und unverzeihlich), soll für drunter was andres nehmen. hauptsache ohne logo. wenn ich mit nem mann ins bett gehe, und der hat calvin oder dolce auf dem bund seiner unterhose stehen, dann werde ich zu lorena bobbitt (und wer zu jung ist, sich an lorena zu erinnern, der soll mit küchenmesser in der hand googeln. hihi)
  • mainlandoffice sagt:

    hahahaaa! frau bobbitt war schon immer meine "heldin des alltags".
    (ich hab von zimmerli ein unterhemd - aber das ist so hart auf der haut. immer gerne schweizer wäsche, aber dann lieber hanro und - jaha! - calida.)
  • anna s. sagt:

    Ich empfehle die Unterwäsche von Mey.

    Trägt mein Mann schon seit Jahren und sitzt auch nach 100x waschen immer noch knackig an den wichtigen Stellen...

    Hanro ist gut als T-Shirt Alternative.


  • san sagt:

    15 Jahre jung!!! man möchte am liebsten Eleanor Waldorf zitieren und dem werdenden Mann zurufen, dass er nie mehr in seinem Leben so schlank sein wird wie jetzt. Er soll Mode mit Genuss und Leidenschaft aus- und druchprobieren und kann bedenkenlos jede modische Dummheit mitmachen und jedes pubertäre Fashion-Delikt begehen, weil in diesem Alter jeder faux-pas von der Schönheit der Jugend überstrahlt wird. Die Zeiten ändern sich dann rasch genug.
    und Markus - nach Jerome`s tadelloser sélection, hier noch ein Ratschlag von Herzen, wenn du als Mann modisch sorglos erwachsen werden möchtest: fang bitte an Sport zu treiben oder trainiere weiterhin, wenn Du schon sportlich bist. Wenn Du dann in über 10 Jahren Jeans von Raf Simons anprobierst, wirst Du mir danken. (Entgegen aller post-machistischer Weisheiten: Samstagsshoppen, Vittel und Rauchen funktioniert nur bei Frauen)
  • Älli sagt:

    Jerome man kann das Radl sogar kaufen !! Also husch husch schnell zuschlagen
  • malte sagt:

    Guter Ratgeber. Würde dir zwar in einigen Punkten wiedersprechen (die gekrempelte Hose etwa, die zwar angeblich so trendy sein soll, in 99% der realen Fälle allerdings extrem aufgesetzt wirkt & die Beine kurz macht). Und das weiße Hemd hast du vergessen. Denn dieses kann man wirklich überall und zu allem anziehen.

    Noch ein Tipp:

    Working out is modern couture. No outfit is going to make you look or feel as good as having a fit body. Buy less clothing and go to the gym instead.

    [Rick Owens]


  • FashionMaster sagt:

    Jerome...thank you für deinen kleinen Fashion-Ratgeber. Finde ich sehr gelungen!
    Die Closed-Chino kann ich auch nur wärmstenst empfehlen. Ich habe die jetzt schon in 4 Farben und ich liebe jede einzelne. Die passt einfach immer, ob gekrempelt oder nicht, super casual mit shirt oder mit Sakko...
  • ultrasound technician sagt:

    nice post. thanks.
  • Nama sagt:

    Super!
    Stilvoll und schick schon in diesem Alter durchs Leben zu gehen ist natürlich top.
    Aber lieber Markus, ein paar modische Jugendsünden solltest du trotzdem begehen. Nur Mut! Lieber mit 15 ein paar Mal muster-, stil-, farb- und kombimäßig danebengelegen statt Langeweile.
  • Thorsten sagt:

    Den Desert Boot finde ich wirklich total klasse!! Ich finde er ist sowohl Büro- also auch freizeittauglich.. Ich glaube das wird meine nächste Investition!! Übrigens habe ich auch ganz viele tolle Freizeitschuhe bei http://www.mirapodo.de entdeckt..
  • Fynn sagt:

    Erinnert mich irgendwie alles an die 90er. Und wie schon vorkommentiert wurde, die Unterwäsche fehlt. Bei http://www.clubfashion24.de gibt es auch sehr trendige Sonnenbrillen! Das Fahrrad oben ist auch nicht zu Toppen haha!
  • p sagt:

    moin, ich suche diesen scotch and soda geldbeutel. ist nicht zu finden. hast du deinen noch? nutzt du ihn? wenn nicht, verkauf ihn mir......
    danke für eine antwort, p
  • Pepe Burkhardt sagt:

    hey "p", sorry, hab ihn nicht mehr. viel erfolg bei der suche!