Das Zollstock-Prinzip

Es ist ein Ansatz. Hermès stellt für die Herbst/Wintersaison 2010/11 einen Herrengürtel zum Zusammenklappen vor. Das ist nicht nur praktisch, um das Accessoire platzsparend im Koffer zu verstauen. Nein, das ist eine neue Grundform! Ich finde es jedes Mal mühsam, wenn meine sorgfältig eingewickelten Gürtel in der Schublade aufspringen und zarte Modelle aus Seide an die Wand drücken...
Herrengürtel aus der Herbst/Winterkollektion von Hermès, ca. 580 Euro (ab Juli 2010)
Also bin ich dafür, dass dieses Prinzip mehrfach, vielleicht auch von anderen Marken, aufgegriffen wird. Ich freue mich auf schmale und farbige Varianten. Mich würde interessieren, ob so ein Zollstock-Gürtel nur mit Hilfe von Hosenschlaufen einen weichen Bogen bekommt. Könnte man ihn so anschmiegsam fertigen, dass sich das überlappende Sattelleder mit seinen Hermés-Logo-Knöpfen der Körperform anpasst, wenn er um ein Kleid oder einen Cardigan gewickelt wird?
Foto: Hermès
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare