Pfiffig!!!!!!!!!!!

Die Tasche hat für mich den Charme eines Motto-Shirts. Nein, nicht alles, was sich Karl Lagerfeld ausdenkt, ist toll. Den Doggybag vom Chinesen lanciert der Chanel-Meister anlässlich der Weltausstellung in Shanghai Anfang Mai. Es handelt sich dabei also um eine Chanel-Handtasche, um ein Konsumgut, nicht um Kunst. Was soll man mit dem Ding anstellen? Sammeln?!? Nudeln transportieren?
Tasche in Schachtelform aus Stoff mit Metallkanten und Kette
Foto: Chanel
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Sebastian S. sagt:

    Was soll man davon bloß halten?
  • Castlequeen sagt:

    Nix, Karl darf sowas!
  • deike sagt:

    Seid ihr alle unpraktisch veranlagt! Das liegt doch auf der Hand, dass das der Eierwärmer unter den Fastfoodpackungen ist!!!!! Doggybag reinstellen und wenn gewünscht ist sogar noch ein Spaziergang drin, da das Gericht ja warm gehalten wird. Ist sie innen denn mit silbernem Thermostoff ausgelegt?
  • Holger sagt:

    Um mit Jil Sander zu sprechen: Der Düsseldorferin gefällts!
  • Älli sagt:

    KARL darf alles ! nix für mich aber großartig ironisch ... karl halt 😉