Was noch in der Schublade liegt...

Etwas verwunderlich, die Meldung "Alexander McQueen kommt mit Wäsche für Männer" in der TextilWirtschaft vom 1. April: kein Wort zu seinem Ableben vor gut zwei Monaten. Dafür der Hinweis auf "rote Boxershorts mit Totenkopf-Stickerei und totenkopf-bedrucktem Elastikbund". Die britsiche Vogue schreibt, dass es sich bei der neuen Linie noch um Designs von McQueen handelt...
Die Alexander-McQueen-Männerwäsche umfasst Schlafanzüge, Boxershorts aus Baumwolle und Seide, Slips, Unterhemden, Loungewear und wird ab Juni 2010 an in Geschäften und auf www.alexandermcqueen.com verkauft. 

Boxershorts, je ca. 39 Euro - mit dem Kauf der roten Shorts unterstützt man die Aids-Hilfe

Torso-Fotos auf der Verpackung stammen von Fotograf Alasdair McLellan (Arena Homme +, Vogue, i-D)
Produziert wird die neue Linie, die ab Sommer 2011 auch Bademode beinhalten soll, von Albisetti. Der italienische Wäsche- und Freizeitmoden-Hersteller hat bereits Erfahrungen mit John Galliano, Burberry, Chloé, Balenciaga und Roberto Cavalli gesammelt.
Bin gespannt, wie viele Entwürfe jetzt noch in McQueens Schubladen gefunden und in Lizenz produziert werden - erinnert einwenig an "hinterließ mehr als 100 unbekannte Songs" in Zusammenhang mit legendären Musikern.
Fotos: Alexander McQueen
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Chest Cinema sagt:

    Wenn es sich denn wirklich un Design von Lee handelt, kann man ja nur gutes erwarten. Bin mir nur nicht sicher ob es wirklich etwas ist, was das was wir bereits von ihm kennen im guten Sinne wiederspiegelt!