Jil Sander kommt mit Zweitlinie Navy

Vor ein paar Jahren sagte mir Raf Simons in einem Interview, dass Jil Sander niemals eine Zweitlinie herausbringen wird, weil es nicht zum Stil des Hauses passe, bei der Qualit├Ąt Kompromisse einzugehen. Doch inzwischen hat das Management gewechselt, vieles hat sich bei Jil Sander ver├Ąndert und nun ist man wohl dort ein bisschen lockerer geworden. Kurzum: Die neue "Kollektionserweiterung" kommt, sie nennt sich Jil Sander Navy und soll sich an eine j├╝ngere Klientel mit weniger Budget richten. Im Mai wird sie erstmals dem Gro├čhandel und der Presse vorgestellt. Es soll viel Strick, Jersey, Tee-Shirts und sogar Jeans geben. Das Ganze kostet dann so um 30 bis 40& weniger als die Hauptlinie.
In die L├Ąden soll die legere Casual-Linie im Januar 2011 kommen. Doch zu fr├╝h gefreut. Wie die TextilWirtschaft wei├č, gibt es die legere Navy-Linie erstmal nur in Japan und in den USA. Und angeblich und bitte, bitte auch im Online-Shop der Marke.
Foto: Catwalkpictures, Jil Sander Winter 2010/11
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gr├╝ndung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabh├Ąngigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgr├╝nderin Kathrin Bierling gef├╝hrt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zun├Ąchst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche besch├Ąftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Zebulon sagt:

    ├ähem... steckt man in das gezeigte Teil eine weiblich proportionierte Frau anstelle eines der ├╝blichen Jil-Sander-Magerm├Ądchen, d├╝rfte das Ergebnis einen leicht obsz├Ânen Touch bekommen. Uns schwant: Die Idee der Vermarktung in den USA k├Ânnte a bisserl spinnert sein.
  • FashionMaster sagt:

    Find ich super, dass es endlich ne Zweitlinie gibt.
    @ Zebulon: Glaubst du vielleicht, dass es in USA nur dicke Menschen gibt? Das halte ich f├╝r ein Ger├╝cht! Mal abgesehen davon denke ich, dass die typische Jil-Kundin eine Frau mit Niveau ist und sehr wohl weiss was sie tragen kann und was nicht.
  • Zebulon sagt:

    Wer einen authentischen Eindruck vom US-Street-Style haben m├Âchte, klickt hier: http://www.peopleofwalmart.com. Anschlie├čend diskutieren wir weiter ├╝ber die zeitgen├Âssische Bademodeninterpretation aus den 20ern aus dem Hause Sander.
  • FashionMaster sagt:

    @ Z.: und genau die Menschen kaufen ganz bestimmt bei Jil ein....ja genau, ich erkenne die Shorts. Ha ha ha...
  • Zebulon sagt:

    Warten wir doch einfach ab, in welche "L├Ąden" die Billigmarke kommt.
  • ab sagt:

    check out the first images on Jil Sander Navy at

    http://www.style.com/stylefile/2010/05/where-to-find-jil-sander-navy-and-not-where-you-might-think/

    Topmodel Sigrid Agren fotografiert Willy Vanderperre


  • Jil Sander Navy nun zum Shoppen > Und sonst > Modepilot sagt:

    [...] Letztes Jahr im April hatten wir hier die Zweitlinie von Jil Sander angek├╝ndigt, die sich an ein j├╝ngeres Publium richten soll. So, nun ist Jil Sander Navy da und es gibt sie nicht wie damals ger├╝chteweise verbreitet nur in Japan, sondern auch bei uns. Zum Beispiel bei MyTheresa. [...]