Streetstyle Paris: der Seitendutt

Also diese Frisur mit Seitendutt, naja, es ist mehr eine Seiten-Haar-Schlaufe. Hmmmm - ich weiß ja nicht. Natürlich haben wir nur deswegen die Dame auch abgelichtet. Aber: Mir ist das zu pseudo-boheme-künstlerisch.
Foto: Emilie Harache für Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • FashionMaster sagt:

    Hast recht, sieht ganz schrecklich aus. Irgendwie so "ich bin alternativ und hoffentlich sehen das auch alle" . . . FashionPolice!!!!
  • Zebulon sagt:

    Soweit ich weiß, kommt diese Frisurenmode aus der Schweiz und brachte einst den Landvoigt Gessler auf die Idee des Apfelschusses. Details sind dann nachzulesen bei Friedrich Schiller, "Wilhelm Tell".
  • milanoffice sagt:

    Um im bild meines vorredners zu bleiben: durch welche hohle gasse ist die denn gekommen?
  • Deike sagt:

    ...und dann diese kurzgeschorte Seite, die sie da hat. Nein, nein, nein,..so wars nicht gedacht vom Erfinder!
  • Sibel sagt:

    Auch die Augenbrauen sind schrecklich. In ihrer Jugend war sie bestimmt die Gothic-Else ihres Banlieues.
  • schimmi sagt:

    ok, die Frisur ist gewöhnungsbedürftig. Mit Kippe in der Hand halte ich für schlimmer, aber sie ist bestimmt ganz nett und wenn sie sich so auf die Straße wagt, zeigt sie mehr Selbstbewußtsein, als so mancher Schreiberling bzw. Schreiberline, die sich hier abfällige Bemerkungen nicht verkneifen können.

    liebe Grüße aus dem schönen Spaichingen

    schimmi


  • Batcat sagt:

    Die junge Dame ist übrigens Italienerin, lebt in Berlin und arbeitet im adidas concept store No74 auf der Torstrasse....