Wie hieß der Stoff?

Wie heißt dieser Stretch-Schlauchstoff, den wir in den 90ern ALLE im Schwimmbad getragen haben? Damals als Badeanzug mit hohem Beinausschnitt oder als Top und Minirock wie Julia Roberts als Vivian in "Pretty Woman" 1990. Topmodel Stephanie Seymour trägt ihn jetzt wieder ... auf St. Barth:
Stephanie Seymour Hits The Beach
Fotos: picapp
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Christian sagt:

    Eventuell ist das "Lycra-Stretch mit Rippen-Struktur"?
  • Deike sagt:

    pssssshhht...bitte keine Namen nennen!!! Nachher kommt jemand auf die Idee neu zu produzieren. Modejournalistin! Du provozierst - am Ende kommt das wegen DIR wieder in´ Trend!
  • mainlandoffice sagt:

    ich dachte schon, hier ging es wieder um eine verlosung: wer den namen weiß, bekommt den bikini.
  • Kathrin Bierling sagt:

    @Deike Danke für "wegen DIR" - an Stephanie Seymour würde es also weniger liegen 😉

    Die Dinger waren so praktisch: Einheitsgröße, weil so stretchig. Allerdings trockneten sie langsamer als andere Badeanzüge - wegen der schrumpeligen Rippen.


    @milanoffice Würde ich sofort tun, wenn ich ihn hätte.
  • auchmilan sagt:

    @MJ: jaja und damit arme ahnungslose fashionvictims hinters licht führen 🙂
  • Kathrin Bierling sagt:

    @auchmilan Hier lässt sich ja leider niemand etwas sagen...
  • Barbara Markert sagt:

    Macht auf alle Fälle eine Montserbusen - oder hatte Stephanie schon immer so eine Oberweite?
  • Kathrin Bierling sagt:

    @parisoffice Stimmt, Seymour hat an Oberweite zugenommen. Und, ja, der Busen wirkt unter dem sehr leicht dehnbaren Material auch immer etwas üppiger als er tatsächlich ist.

    Viel wichtiger ist allerdings der Kommentar einer Kollegin von BUNTE, die ich eben beim Tod's-Re-Opening auf der Maximilianstraße traf: "Du, ich nannte den Stoff meines Apricot-farbenen Badenanzugs damals immer 'Riffles'".


  • Jérôme sagt:

    Als ich gestern nach meinem ollen Fitness-Vid gekramt habe, viel mir die erste Folge von Beverly Hills 90210 in die Hand. Hach ja...

    Ich jedenfalls mag diesen Baywatch-Look. Ob Kelly, Brenda, Pretty Woman, Goldie Hawn in ihren besten Jahren... jaaaa, das hatte was!

    Darüber hinaus sieht ein durch Strings freiliegendes Gesäß schrecklich aus. Ich konnte dem noch nie etwas abgewinnen. Eine Freundin sagte gestern, dass ihr Partner es auch viel reizvoller findet, wenn alles verpackt und nicht offenherzig zur Schau getragen wird. Wo bleibt denn da auch noch der Spiel?


  • Jérôme sagt:

    viel = fiel
  • findlingberlin sagt:

    immer noch so durchsichtig wie damals, 1991 am gardasee....
  • Sibel sagt:

    Genauso schlimm wie das Material ist doch der Schnitt, oder? Entweder Einteiler oder Bikini. Aber diese "Tankinis" sehen einfach immer nach Tchibo-Wurfsendung aus.
  • Rene Schaller sagt:

    neulich hab ich bei humana (alex) ein schwarzes cocktailkleidchen gesehen, bei dem das oberteil aus dem zeugs war und unten streife blusterrüschen als rock angesetzt waren.
    trotz guten zuredens wollte es meine gute freundin nicht mitnehmen. wers will findets also sicherlich noch!
  • Für Stephanie Seymour > -Mode- > Modepilot sagt:

    [...] lange wir und hoffentlich die meisten Bikini-Hersteller sich nicht mehr an den Stoffnamen von Seymours Bikini erinnern – falls es überhaupt einen für den Crinkle-Stretch aus den 90ern und “Pretty [...]
  • Tweets die Wie hieß der Stoff? > -Mode-, Mode & Promis, Models > Modepilot erwähnt -- Topsy.com sagt:

    [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Rueschen-Prinzessin erwähnt. Rueschen-Prinzessin sagte: Wie hieß der Stoff? http://cli.gs/d2RT1 [...]
  • Für Modepilot | Schrumpel-Riffle-Dingens | lalila_ sagt:

    [...] und Weekday Kollektion nicht umhin, ein lautes Lachen auszustossen. Fragte die Modejournalistin anhand eines nicht gerade anschaulichen Beispiels in Person von Stephanie Seymour vor kurzem noch nach der korrekten Bezeichnung dieses fragwürdigen [...]
  • Sommermode 2011 > -Mode- > Modepilot sagt:

    [...] Stretchschlauch, Rippe, riffle, gesmokt (“Wie hieß der Stoff?“)? Gala-Modechef Marcus Luft, den ich eben beim Louis Vuitton Pressday traf, möchte [...]