Hussein Chalayan: bieder oder modern?

Weil ich hier ja schon beim Kritisieren bin: Auch mit der Kollektion von Hussein Chalayan konnte ich mich in dieser Saison nicht wirklich anfreunden. Ich bewundere diesen Designer, der bis dato immer einen Spagatt zwischen Kunst, Happenings und Mode hinlegte. Seine Ideen und auch die Inszenierung seiner Shows waren unbeschreiblich toll. Aber diesmal?
Echt, ich weiß nicht so recht: zu große Männerjackets, die Sally in "Harry und Sally" trug. Dazu dann auch die passenden Sneakers. Ok, flache Schuhe sah man diese Saisoin ja wieder häufiger, aber Sneakers auf dem Catwalk...
Ok, nächstes Bild: Sweat-Shirt zum klassischen Rock. Ja, das finde ich an sich nicht schlecht. Aber was ist das da an den Ärmeln? Schaut aus wie Gummi - das ist an sich eine gute Idee, aber irgendwie ist das Finishing missglückt und nun ist das ganze unförmig geworden.
Nächstes Bild: Eine Regenhalskrause. Praktisch, ja, aber ich würde sie nicht kaufen? Nein, denn das schaut aus, als ob man sich nur das Oberteil einer Redingote leisten konnte.
Kommen wir zu den guten Modellen:
Dieses Outfit ist bieder und dieser Biederkeit schon wieder genial. Und durch die Kapuze richtig modern.
Bei diesem Outfit - nein, ich sage nichts zu dieser Brille - gefällt mir einfach wahnsinnig gut das Motiv. Sehr schön.
Fotos: catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • Tina sagt:

    Sagt mir irgendwie gar nix.
  • Zebulon sagt:

    Diagnose: Da hat jemand seinen Beruf verfehlt. Dem bösen alten Mann missfallen auch die als genial gelobten letzten beiden Auftritte. Mögen wir nicht sehen.
    Was wir sehen mögen findet man derzeit in der Elle, Anzeigenstrecke vorderer Umschlag. Die Doppelseitenanzeige von Dolce & Gabbana würde uns die Kippe aus dem Mund fallen lassen, wenn wir rauchen würden. Die XL-Dame in der Küche, im italienische-Mama-Style beim Zubereiten des Essens, kaum geschminkt, mit Oberweite der Kategorie D. Das Outfit auf billig getrimmt und so dermaßen sexy, das es einem die Sprache verschlägt. Gegen solche aktuell stilbildenden Geniestreiche mutet der hier dokumentierte richtungslose Konstruktivismus wie ein Furz im Wind an. Muss man leider mal so deutlich sagen.
  • Urban Mobility by Hussein Chalayan for Puma sagt:

    [...] Mit Hussein Chalayan hat sich Puma einmal mehr einen der ganz Großen ins Boot der Kollaboration geholt. Hatten wir zunächst vor allem Konstruiertes und Technisches erwartet, zeigt sich die Kollektion äußerst tragbar und bietet eine echte (und dazu noch recht preisgünstige – die Durchschnittspreise liegen zwischen 40€ und 100€) Alternative zu unseren geliebten Acne-, und Helmut Lang Styles. Die Urban Mobility by Hussein Chalayan for Puma gibt es bei Asos. Weitere Bilder von Sneakern der Kollektion und zu Hussein Chalayan Kollektionen gibt es beiModepilot. [...]