Hochglanz-Verschnaufpause

Carine Roitfeld, Chefredakteurin der französischen Vogue, trinkt in ihrem Büro aus einem weißen Plastikbecher und "neben dem Schreibtisch steht ein fahrbarer elektrischer Heizkörper, wie man ihn aus dem Baumarkt kennt", so steht es im ZEITmagazin geschrieben. Kollegen kommen neuerdings mit Thermoskannen zur Arbeit, keine Pappbecher vom Coffee Shop mehr.
Labello: klassische Lippenpflege
Jede durchgestylte Welt lebt vom Bruch. In meiner kleinen, wo Heizkörper an der Wand hängen, Gläser und Pappbecher Verwendung finden, geht es jetzt dem Lipgloss an den Kragen.
Durch Zufall bin ich auf den neuen Nonkonformismus gestoßen: Mit aufgesprungenen Lippen suchte ich am Zürcher Flughafen nach Erlösung. Ich hatte die Wahl zwischen einem Lipgloss-Dreierpack und Labello (mit Jojoba-Öl und Shea-Butter). Ich wollte wieder lachen können ohne, dass die Lippe einreißt. Und ich hatte genug von Lipglossen, die sich zuhause schon jedem Handtaschen-Seitenfach befinden. Oft brachten sie meine Lippen im Nu von müde auf sinnlichen Hochglanz. Danke dafür! Doch jetzt ist es der klassische Labello, den ich lieber zücke als "DiorKiss" - gerade, wenn ich mir meinen Tascheninhalt betrachte: LV-Geldbeutel, Tiffany & Co.-Kalender und Chanel-Puder.
Schöner Nebeneffekt: Frau hat etwas zum Anbieten, wenn es beim Küssen weniger schmirgeln soll.
Foto: Labello
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Mauri sagt:

    back to basics würd ich mal sagen !
  • c sagt:

    labello..niemals.
  • tooposhtopush sagt:

    Mensch, dann hatte ich ja doch den richtigen Riecher bei meiner Schauen-Tournee. Denn Du bist ja wirklich eine Trendsetterin:

    http://tooposhtopush.twoday.net/stories/6236022/

    (s. Must-Have)


  • Rene Schaller sagt:

    labello ist süchtig machend und deshalb total mies, auch wenns schick ist. gibt das das ein oder andere bessere produkt.
  • MetroF sagt:

    ich bin gerade in Rom, meine Schwester hat ihn in Rot - welche Farbe denn auch sonst? I'm all green.
  • mira sagt:

    das beste für sprode lippen ist immer noch kaufmanns haut und kindercreme!

    die habe ich mir gerade eben erst draufgeschmiert 😉


  • Lippen-Bekenntnis « Stylesublime's Blog sagt:

    [...] würden sie nicht von Vogue-Chefredakteurin Carine Roitfeld, der Pariser Queen of cool, zum Style-Statement erhoben. Und plötzlich wird ein banales Massenprodukt zum subversiven [...]
  • auchmilan sagt:

    ich schwöre auf eight hour cream... glänzt zwar etwas doll, wirkt aber phänomenal
  • Linda sagt:

    Lippenpflege von LUSH! 🙂
  • Kathrin Bierling sagt:

    @tooposhtopush Ich, eine Trendsetterin?!? Nein, nun wirklich nicht. Frag mal die Kollegin vom Stylesublime-Department: Die trägt Alaia beim Kochen.
  • Jérôme sagt:

    Eight Hour Cream Lip Protectant von Eilzabeth Arden

    sensationell langanhaltende Wirkung!!!


  • Labello??? Ich halte dagegen! > Beauty > Modepilot sagt:

    [...] ist also offiziell der Understatement Anti-Glamour Battle auf unserer Seite eröffnet. Modejournalistin hat mit dem guten alten Labello schon ordentlich vorgelegt - aber ernsthaft: Labello ist ja niedlich, weil nostalgisch, kann aber [...]