Blogger in der CFDA Jury?

Nun bin ich aber platt. Laut dem Nachrichtenmagazin L'Express sollen die beiden Star-Blogger Bryanboy und Tavi Gevinson in diesem Jahr in der Jury des amerikanischen Modepreises CFDA-Awards teilnehmen. Normalerweise sitzen dort nur altbekannte Top-Journalisten, Einkäufer und Stylisten. Das Magazin beruft sich auf eine Meldung in der WWD, die jedoch von The Cut / MY Mag verneint wurde. Die, The Cut, jedoch wundern sich, dass nur Tavi und Bryanboy, aber nicht ihre Lieblingsblogs eingeladen wurden, wie z.B. Sea of Shoes and Fashion Toast.
Zitat: Were personal-style bloggers such as Sea of Shoes and Fashion Toast the people with the esteemed opinions the CFDA sought? We polled editors of the blogs we most frequently read. Those at Refinery 29Racked, and Fashionologie hadn't received ballots.
Also, ist das alles nur ein Sturm im Wasserglas oder die Wahrheit? Und ehrlich gesagt, wenn es wahr wäre, warum sollte Sea of Shoes oder Fashion Toast eingeladen werden? Die berichten ja nicht wirklich über die Schauen, sondern nur über ihr eigenes Styling.
Ich bin ratlos und deshalb meine Frage an Euch:
Haben Blogger etwas auf solchen Jurys zu tun oder nicht? Und: Kann man sie als echte Modekritiker ansehen: ja oder nein?
Fotos: genommen von den Websites Bryanboy und Style-Rookie
Photo Credit: false

Kommentare

  • Mary sagt:

    Es gibt durchaus Blogger, die dazu taugen. Sea of Shoes oder Fashion Toast sehe ich darunter nicht, auch die zwei Beispiele eher nicht.
  • auchmilan sagt:

    Nö, nein, no, pas du tout!

    ich möchte ja niemandem auf die füße treten, aber wer in einer solchen jury sitzt, sollte eigentlich ein gewisses maß an (nachweisbarer) erfahrung mitbringen....

    sonst könnte man ja gleich x-beliebige stagiaires oder verkäufer/innen mit rein nehmen


    eine mögliche alternative wäre vielleicht ein CFDA-sonderpreis der von einer blogger-jury vergeben wird
  • Nadine sagt:

    Wow jetzt bin ich wirklich ein wenig verwundert.
  • felice sagt:

    ich fände die beiden schon ok. worums mir bei sowas gehen sollte: es sollten leute sein, die einerseits sehr an den kollektionen interessiert sind und die andererseits so einen eigen stil haben dass er ein alleinstellungsmerkmal wird. das ist für mich bei tavi und bryanboy aber z.b. auch bei susie bubble der fall. und dass da mal "nachwuchs"leute reinkommen wäre sowiso gut.

    rumi oder jane sind zwar nicht uninteressant, aber so speziell ist ihr stil auch nicht, und außerdem interessieren die sich nicht wirklich für neue designer_innen oder schreiben viel über die schauen.