Dick und Dünn in gleichen Outfits

Das ist der Beweis: Man nehme ein normales und Plus-Size-Model und stecke beide in die gleichen Klamotten. Das Ergebnis: Beide sehen phänomenal aus.
Die Models sind Jacqueline Jablonski und Crystal Renn. Über die wir hier schon mal berichtet hatten.
Dass auf diese Idee nicht jemand früher gekommen ist. Die Bilder stammen aus dem V Magazine, Ausgabe Januar 2010. Leider habe ich viel zu spät von diesem Shooting erfahren, aber weil es so gut ist, zeige ich es dennoch. Dank auch an Géraldine vom Cafe Mode, über deren Artikel ich darauf gestossen bin.
Photo Credit: V Magazine

Kommentare

  • claude sagt:

    Ich bin ein Verfechter der Mager Models, in der Regel...aber was ich hier sehe, kann mir gar keine andere Wahl lassen: Die Crystal ist nicht nur viel besser vor der Kamera, sondern sieht einfach phänomenal aus.
    Diese dürre unproportionierte Gerippe daneben ist einfach DANEBEN!
  • Joline sagt:

    nein ,crystal renn trägt wirklich größe 42 und ist in meinen augen einfach nur zu fett für high-fashion , es sieht doch wohl jeder ,dass sie total lächerlich wirkt . sie hat ein sehr hübsches gesicht und könnte mit 30-40 kg weniger sehr erfolgreich sein , ich meine ernst zu nehmend erfolgreich .

    ohne bearbeitung sehe crystal einfach nur widerlich aus !!


  • dafo sagt:

    Was hier als oversized vorgestellt wird, ist m.E. weder oversized noch Größe 42...... Hingegen sollte der Dünnen mal eine warme Mahlzeit spendiert werden. Bemerkung: Bin kein Freund der Brigitte-Aktion!
  • Tina sagt:

    So kurze Tellerröckchen sehen nun mal an dünneren Frauen besser aus, darum kann ich Herrn Schaller nur zustimmen.
  • Jojo sagt:

    Vielleicht liegt es daran, dass ich Crystal Renn eh sehr gern mag(ihr Buch Hungry ist auch sehr zu empfehlen), abe rich finde auch, dass sie auf den Fotos besser aussieht. Ich glaube außerdem, dass die Bildbearbeitung in die ganz andere Richtung geht, nämlich, dass die mageren Models ein wenig natürlicher gemacht werden.

    http://www.boutsomethings.blogspot.com


  • Chrissi sagt:

    irgendwie gefällt mir Jacqueline Jablonski besser. ihr nehme ich das ganze eher ab
  • Deike sagt:

    @ Marc: ja das will ich aber auch mal sagen!!!!

    Es ist doch wohl offensichtlich, dass das opulentere Model das Posing-Match für sich entschieden hat und eine "bessere Figur" macht. Ich möchte damit natürlich nicht der Brigitte recht geben. Aber in diesem Fall ist Mehr mehr!


  • Marc sagt:

    ...wo bitte wird den das frauliche Model lächerlich gemacht? Ganz im Gegenteil fragt man sich beim ersten Bild was die lasche alte von links da zu suchen hat. Auch die anderen Bilder bestechen zwar nicht ganz so wie das erste, aber lächerlich sind ausschliesslich die wirklich Dicken bei mir in der S-Bahn mit einem bauch freien Top in pink. Die Dame hier hat Sex!
    Gruss Marc
  • Nadine sagt:

    Ich bin gespannt wo die Sache hinführen wird!!
  • H-C sagt:

    Wie das Ganze auch eindrucksvoll daneben gehen kann, sieht man immer wieder an den Mark Fast Shows in London. Nicht gut.
  • Rene Schaller sagt:

    ich finde die aktion führt einfach wieder vor augen, dass manche sachen an dünnen models besser aussehen und ist somit für die ganze diskussion total kontraproduktiv.

    warum haben sie nicht einfach zeigen können wie eine 34 und 42 dieselben designer tragen kann, einfach in dem für jede figur die richtigen klamotten ausgesucht werden? hier hingegen wird doch das 'dicke' model lächerlich gemacht.


    das selbe war gerade auf der london fashion week zu sehen. da hat mark fast auch crystal renn in ein zu enges sample gesteckt und über den laufsteg gejackt. was bitte soll dieses subtile anprangern?
  • kelleroffice sagt:

    ich verstehe und sehe das es ein model ist und nacher digital bearbeitet...
  • modejournalistin sagt:

    Das sind zwei verschiedene Models?!? Da hätte ein Model gereicht - für Bildbearbeitung wurde doch eh investiert...