Beauty: Tops und Flops

Was macht man, wenn Tage lang am Kamin einer österreichischen Hütte sitzend? Die Wienerin lesen, eh klar. Dieses österreichische Frauenmagazin ist besser als so manches deutsche Konkurrenzprodukt, stelle ich fest. Im Beauty-Ressort finde ich einen interessanten Beitrag (nicht die üblichen, redaktionell betreuten Anzeigen): Topseller und Topflops bekannter Marken.
"Nu" beispielsweise, ein Damenparfum von Tom Ford für YSL (2001), war ein Flop, weil...
... die Duft-Dose ohne Logo und Aufschrift "zu viel Beratung erforderte". Dass der Augenschatten-Abdecker Touche Éclat unter "TOP" gelistet ist: eh klar. Was ich wiederum ganz spannend fand waren die Superlativen von Clinique (Foto): Das 3-Schritte-Pflegeprogramm aus Seife, Tonic und Feuchtigkeitspflege kennen wir aus jedem Duty-Free-Heftchen. Die Produkte wurden, so schreibt die Wienerin, in den letzten zehn Jahren 253 Millionen mal verkauft! Die aufeinander abgestimmten Kosmetika (für verschiedene Hauttypen) sind wohl Konsumenten-freundlich. Während das Tiegel-Cremerouge bald vom Markt genommen werden musste, weil Benutzerinnen es Leid hatten, sich das Rouge anschließend von den Fingern zu waschen.
Foto: abfotografiert von der Novemberausgabe 2009 der Wienerin
Photo Credit:

Ähnliche Beiträge

Kommentare