Printemps: Fassadeneinweihung mit Pomp

Gestern Abend kam es zu einem Massenauflauf auf dem Boulevard Haussmann in Paris. Was war los? Printemps weihte nach zwei Jahren Renovierung seine wieder hergestellte Fassade ein.
Und zwar mit einem Spektakel, dass sich sehen lassen konnte. Light-Show, dramatische Musik in Form eines Herzpochens, dann Feuerwerk, sprĂŒhende Lichterflammen - das ganze ĂŒbliche Tamtam halt, zu dem nur Franzosen fĂ€hig sind. Ich frage mich bei solchen Events immer, ob in - sagen wir mal -Frankfurt, auch nur eine Socke zu einer Fassadeneinweihung kommen wĂŒrde. In Paris jedoch mussten sie zur besten Rush-Hour-Zeit den Boulevard Haussmann sperren, so viele Leute waren gekommen. Dabei gab es noch nicht einmal Frei-Champagner zu trinken. Keine HĂ€ppchen, keine Macarons, nichts, die Leute gucken nur und verursachen ein Verkehrschaos erster GĂŒte.
Kurz noch fĂŒr alle Architekturfans: Was wurde gemacht? Die 120 Jahre alte Fassade, die teilweise unter Denkmalschutz steht, wurde komplett nach den alten Vorlagen renoviert (angeblich eine Baustelle grĂ¶ĂŸer als das Grand Palais, aber das glaube ich nie und nimmer) und die 180 m lange Fassade erstrahlt nun wieder als Meisterwerk des Art Nouveau. Was das gekostet hat, wollte Printemps aber lieber nicht sagen ;-)
Wer ganz vorne stand, der durfte einen Blick auf das Topmodel Natalia Vodianova werfen, die dann auch gleich die Weihnachtsfenster einweihte, die in diesem Jahr unter dem Motto "Russische Puppen" stehen.
Das passt doch: Dieses Topmodel und das Thema. Übrigens haben Chanel, Dior und Galliano extra Puppen fĂŒr die Vitrinen gestaltet. Die kann ich ja mal demnĂ€chst vorstellen.
Fotos: modepilot/parisoffice (3), Printemps (1)
Photo Credit:

Kommentare