Giles Deacon: von allem ein bisschen

Preis gewonnen, Show gezeigt. ANDAM Gewinner 2009, Giles Deacon, durfte als Vorletzter auf der Pariser Fashion Week seine Kollektion fĂŒr den kommenden Sommer zeigen.
Die meisten Schauenbesucher waren zu diesem Zeitpunkt bereits abgereist, so dass ich ohne Probleme mit geschenkter Standing Karte in die Schau reinkam. Ich liebe den letzten Tag,  wenn es endlich wieder gelöster zu geht und alle entspannt und cooler sind.
Zu sehen gab es sehr schöne und unerwartet tragbare Mode. Mein Favorit ist das Kleid ganz oben, dass ich sofort kaufen wĂŒrde. Die anderen Modelle zeigen, dass in England gerade die Klassikkarte bespielt wird. Viele Modelle Deacons waren verblĂŒffend brav und klassisch: KostĂŒme, Stiftröcke, brave Outfits, deren Dreh erst beim zweiten Hinsehen deutlich wird.
Jedoch steigerte sich die Schau von Modell zu Modell und wurde immer wagemutiger. Plastik kam zum Einsatz und ungewohnte Materialien, die ich von weitem nur erahnen konnte.
Auch Deacon zeigte die girlishen Ballettkleidchen, doch selbst sie sind tragbar, bestechen aber durch eine gewagte, durchsichtige RĂŒckenansicht, die meist mit einem knallorangen Reißverschluss gehalten wird.
Was ich lustig finde, Deacon prÀsentierte ein Brautkleid zum Abschluss  - wie bei einer Haute Couture. Ein gelungener und angemessener Einstieg in das Pariser Modebusiness mit vielen guten Ideen und vielleicht ein bisschen zuviel verschiedenen Modethemen, aber das sei ihm verziehen.
Foto mit Lumix: modepilot/parisoffice
Photo Credit: false

Kommentare

  • Leila sagt:

    Mir hat's auch richtig gut gefallen. Die Taschen waren mein Fav.
  • Leila sagt:

    Seltsame Website die mir spontan in den Kopf schoss... manman....