Castelbajac: Piraten, Papageien und das Paradies

Mit der Überschrift ist schon alles gesagt. Jean-Charles de Castelbajac scheint in der SĂŒdsee im Urlaub gewesen zu sein und das hat bei ihm einen starken Eindruck hinterlassen. Scheinbar wurde er aber seekrank und musste kurz noch mal ins Krankenhaus, denn die ersten Modelle sahen aus wie moderne Schwesterntrachten. Sexy, natĂŒrlich.
Dann aber wurde es bunt, so wie sich das fĂŒr JDC auch gehört
und es wurde immer bunter
und noch bunter und dann verrĂŒckt.
Man wird immer wieder gut unterhalten bei Jean-Charles und deswegen kommen die Menschen in Scharen. Auch weil er seine Klassiker immer wieder bringt, wie die Röcke aus Gesichtern (siehe oben).  Oder die Rockstars in Pailletten (das Bild erspare ich mir).
Die Live-Musik stammte ĂŒbrigens von den Ebony Bones. Und die kleine SĂ€ngerin war dann auch ganz gerĂŒhrt in ihrem Leo-Kleid vom Designer höchstpersönlich.
Fotos: Modepilot/parisoffice, wie man sieht, saß ich in der FRONT ROW!!!! Haha!!! Auch ich durfte mal, auch wenn der Sitz gar nicht auf meinen Namen lautete ;-)
Photo Credit: false

Kommentare