Matthew Williamson: Blink-Blink und Edelsteine

Uff, ich musste erstmal eine Sonnenbrille aufsetzen. Die ersten Modelle von Matthew Williamson sind dermaßen gülden und glitzernd, dass man es kaum mit ungeschützten Augen verträgt.
Das glitzert alle um die Wette. Aber es geht noch dicker aufgetragen.
Doch ganz hat der Gute die Farbe nicht aufgegeben. Seine typischen Muster (die wir auch aus der H&M Kollektion kennen) sind noch da, aber auch die in abgeschwächter Form. Dafür dann aber aufgepeppt durch gewagte Schnitte und Öffnungen: siehe hier. Macht dick, oder? Also, wenn selbst das Model darin dick aussieht, dann ist das nichts für mich.
Oder bei diesem Badeanzug, mit dem man besser nicht ins Wasser gehen sollte, denn das Höschen wirkt wie ein Anker und zieht die Dame auf den Grund. Ertrinkungsgefahr.
Stechgefahr herrscht bei diesem Modell, mit dem man sich besser niemals hinsetzen sollte und niemanden mit Seidenroben zur Nähe kommt, denn das könnte Fäden ziehen.
Für meinen Geschmack zu opulent.
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • auchmilan sagt:

    Jessasmariaundjosef!
  • Christine sagt:

    nein.nein.nein.nein.nein.
  • Mea sagt:

    Oooh, ich finds geil! Sorry.
  • Gülden sagt:

    die ersten 2 kleider finde ich super!! und der kommentar darüber

    beinhaltet auch noch meinen namen:)


  • Stephanie sagt:

    Ich liebe Glitzer und bling-bling. Also mir gefällts. Bei dem lila gemusterten Kleid mit den Löchern gebe ich dir allerdings recht. Wie sehen wir Normalos wohl darin aus, wenn ein Model schon eine schlechte Figur in dem Kleid hat?
  • Wella Bella sagt:

    Soooo schlecht wirkt ihre Figur in dem Kleid ja nun auch wieder nicht 😉