DKNY u. Rag&Bone: gute kommerzielle Mode

Um hier mal ein bisschen voran zu kommen mit den ganzen Schauen, die auf uns einprasseln, kommen hier mal gleich zwei auf einmal: DKNY und Rag&Bone. Beide gucken eher auf die junge Zielgruppe und beide sind eher kommerziell ausgerichtet.
Los geht's mit Rag&Bone, wo mir dieses Outfit am besten gefiel.
Die beiden Designer David Neville und Marcus Wainwright entschieden sich, ihre Showstücke in Farbfamilien zu gliedern: Sandtöne, Navytöne, Safaritöne, Grau-Töne etc.
Die Outfits kann man also eins zu eins zu in den Alltag übernehmen. Die Silhouette ist lässig, die Hosen casual im Schnitt (erinnert ein bisschen an Isabel Marants letzte Kollektion) und die Jackets sehr schön und tragbar.
Zu DKNY: Hier dominieren 3 Farben: Pink, Grau und Schwarz – aufgepeppt mit Drucken und leider auch Schriften. Ich finde, dass Aufdrucke wie "DKNY" einfach total passé sind auf Klamotten. Wer will heute noch als Werbeleinwand durch die Gegend laufen?! Die dazugehörigen Modelle habe ich hier auch weggelassen und zeige die gelungeren Teile, wie dieser Jumpsuit (wenn es denn einer ist, vielleicht auch Top mit Hose) hier.
Oder diese Kombi aus Jacket und Streifen-Body.
Oder das hier: Nettes Kleidchen.
Wie gesagt: Zwei Kollektion, die sich verkaufen, nichts Neues zeigen, aber nett gemacht sind.
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Ähnliche Beiträge

Kommentare