Rahmen-Programm

Wien. Am Neuen Markt gibt es ein neues, stylisches Brillengeschäft: Mykita. Es ist der zweite Laden zur gleichnamigen und bald gehypten Marke aus Berlin - ihre Goldbrille taucht auf Carries Nase im neuen Sex and the City-Kinofilm nächstes Jahr auf. Mykita (Nichts Japanisches oder Griechisches: kita = Kindertagesstätte)...
Geschäftsführerin Petra Geiling mit einer RetroSpecs in der Hand
Brillen aus Leidenschaft: Geschäftsführerin Petra Geiling schwärmt für aufwendig gearbeitete Brillenrahmen, beobachtet den Markt und seine Trends; greift zielsicher zu Deinem Lieblingsobjekt. Sie führt auch Marni-Ketten, Dsquared2-Sonnenbrillen und seit Samstag auch die neuesten Modelle von Barton Perreira (Bilder ganz unten). Und! ...
Überarbeitetes Vintage-Modell von RetroSpecs & Co.
Die Sonnenbrille mit einer dicken Schicht aus 12 Karat Weißgold (425 Euro) stammt ursprünglich von Welsh MFG Co. und wurde vom Restaurations-Spezialisten RetroSpecs & Co. verfeinert. Das US-Label ist bekannt für die Wiederflottmachung alter Brillen (1870 bis 1970); bessert Nasenauflagen und Bügelenden aus. Der Preis ist nicht nur durch das wertige Gestell gerechtfertigt, nein, das Beste kommt noch: Jedem registrierten Käufer wird ein Ersatzteillager aus fünf gleichen Modellen garantiert, das in Los Angeles hinterlegt ist - lebenslang, denn eine RetroSpecs ist die Patek unter den Sonnenbrillen: You never actually own it; you merely take care of it for the next generation.
oben links ("Centerfold") und Mitte ("Romance"): Barton Perreira
Close-up: Modell "Centerfold" von Barton Perreira
Fotos: modepilot/modejournalistin
Photo Credit:

Kommentare

  • MetroF sagt:

    Augenlasern ist so 1990's - dieser Laden und Optik Scharf in München können's. Wäre doch wirklich albern wenn man in die Gestelle Fernsterglas montieren müßte.
  • Runde Gläser: In den 60ern hip - heute top oder flop > Accessoires, Umfrage > Modepilot sagt:

    [...] obere Modell habe ich bei FarFetch.com gesichtet. Entworfen hat es Designer Bernhard Willhelm für Mykita. Willhelm, der ursprunglich aus einer Ulmer Optikerfamilie kommt, hat damit ja noch eine ganz nette [...]