Lese-Tipp: US Glamour: Begeisterung für Lizzi

Das da oben ist Lizzi Miller, 20, Oversize-Model. Sie war mal dicker, hat 30 Kilo abgenommen und posiert nackt für die US Glamour - auf Seite 194 der September Ausgabe. Soweit, so gut, könnte man denken, doch der Artikel toppt gerade alles. Begeisterungsstürme prasseln auf die Redaktion hernieder, geschrieben von Leserinnern, die glücklich sind, dass endlich auch mal normale Frauen im Magazin gezeigt werden.
In dieser Form reagierte die Redaktion wiederum auf die Leser-Reaktion. Hier geht es zum Artikel, den die Glamour online stellte, damit Frauen dort auch kommentieren können. Inzwischen sind schon 900 Kommentare aufgelaufen.
Diesen Hype lass ich mal nun so stehen und fasse kurz ein paar deutsche und internationale Presse-Headline zusammen, die sich über diesen Artikel geäußert haben:
Hamburger Abendblatt: BAUCHSPECK-MODEL" IN DER US-"GLAMOUR" - Wider dem Diät-Wahn: Leser lieben Lizzi Millers Kurven... Hier der Artikel.
Bild.de: Super-Model mit 81 Kilo... Hier der Artikel.
NY Daily News: Plus size model Lizzi Miller in Glamour begs question: Is it time for magazines to show real women?... Hier der Artikel
Genau die letzte Headline gefällt mir auch am besten. Ich gebe damit die Frage weiter an Euch. Wie findet ihr das?
Foto: Screenshot Glamour US
Photo Credit: false

Kommentare

  • mari sagt:

    Mich freut das Foto! Endlich mal keine dürre, lange, langweilige Bohnenstange.

    Wer in letzter Zeit mal in einem deutschen Freibad war, für den ist Lizzi sowieso noch richtig mager!

    Und habt Ihr euch nicht mal gefragt, warum es immer mehr Streetstyle-Blogs gibt?

    Viele verschiedene, unterschiedliche, schöne Menschen, jünger und älter.

    Mich langweilen inzwischen die ewig überkanditelten Vogue-Modestrecken, mit den ewig gleichen ausdruckslosen Gesichtern.

    Mari


  • Susi sagt:

    Ich trage selbst Größe 44 - und ich mag mich so!!!! Ich will gar nicht dünner sein. 🙂 Wenn nur die Mode das auch endlich begreifen würde und nicht bei Größe 42 aufhören würde.
  • Meli sagt:

    Marina Rinaldi (Mode ab Größe 40) und Lizzy, man kann euch nicht vorwerfen, dass ihr die Normalos ignoriert! Ich finds gut und eigentlich sollte es doch kein Grund für eine Diskussion sein, sondern Alltag!
  • Susi sagt:

    War das an mich gerichtet (Marina Rinaldi)? Nun, klar - es gibt Mode für "große Größen". Was ich abermeine, ist, dass die "normalen" Hersteller ruhig auch in größeren Größen anbieten sollen! Ich bin ja schließlich kein Koloss, nur etwas gerundet! 😀
  • Meli sagt:

    nein, das war an das modepilot-team gerichtet, das ich es prima finde so viele posts zu diesem thema zu lesen..... ich bin total dafür, die größen wieder auf ein normalmass umzustellen. dann könnten die kollektionen bis 44 gehen und "normale" frauen müssten sich nicht in eine 42 zwängen!
  • Jen sagt:

    Hm ich wage es kaum zu sagen, ich hab Größe 38/40 und fühle mich oft zu dick. Weil die Medienwelt einem das permanent suggeriert – oder ich es zumindest so wahrnehme. Ich finde das Foto nett und süß, aber schön? Die Frau scheint eine tolle Haut zu haben, das stimmt und sie wirkt zufrieden. Eine stimmige Figur – und halt einen dickeren Bauch, aber den finde ich weder schön noch gesund, sorry.
  • Susi sagt:

    Nun, ich weiß es nicht, aber vielleicht hat Lizzy eine Schwangerschaft hinter sich und die Bauchdecke nicht a la Heid straffen lassen - und dann sieht ein Bauch halt so aus! Nicht immer und nicht bei jeder Frau, aber durchaus bei der ein oder anderen. -) Bei mir (nach drei Schwangerschaften) auch! 😀
    Deshalb ist es nicht ungesund und auch nicht unbedingt unschön. Im Stehen ist der Bauch deutlich flacher. ;-))
  • Jen sagt:

    ah, verstehe, da bin ich noch unbewandert! 🙂

    Ich meine ja eigentlich auch nur, gerade im Bezug auf die USA, dass es nicht unbedingt erstrebenswert ist, wenn Übergewicht als normal bezeichnet wird. Natürlich ist die Frau auf dem Bild NICHT zu dick, und es ist auch sicher nicht schlimm, wenn man ein paar Pfunde zuviel hat (hab ich auch) – aber in den USA ist Fettleibigkeit eine so verbreitete Krankheit…ist halt das andere Extrem. Ich wünsch mir die Marylins zurück!


  • Susi sagt:

    ich bin wahrlich nicht für Fettleibigkeit, bin auch immer wieder erschrocken darüber, wie viele richtig dicke Menschen es gibt. Aber Lizzi ist m. E. weit entfernt von krankhafter Fettleibigkeit. Sie ist einfach eine normale Frau mit ein paar mehr Pfunden und einem Bäuchlein. Ich glaube nicht, dass ihre Figur schon gesundheitsschädigend sein könnte.
  • friederike sagt:

    Beim Sartotialist wurde die hier angeregte Frage (Ist es Zeit für mehr normale Models in Magazinen und auf dem Laufsteg) auch schon geführt. Meinung von vielen war da, dass Lizzi deshalb in der US Glamour auftaucht, weil sich derzeit Ausgabe mit solchen Photos sehr gut verkaufen lassen. Für diese spezielle Glamourausgabe galt dies auch. War innerhalb kürzester Zeit nicht mehr zu haben. Was viele allerdings in den Kommentaren bezweifelten: Dass ein echter Bewusstseinswandel am Werke ist, vielmehr gehe es doch ums Geld. Ich persönlich würde mich über mehr normale Frauen in der Mode freun, bezweifele aber, dass sich da in naher Zukunft was ändert. Das schlanke Schönheitsideal scheint doch immer noch omnipräsent und die Idee das Lizzis Bauch eher normal und völlig ok ist als der super flache, doch noch sehr wenig verbreitet.
  • Jen sagt:

    @ Susi, das habe ich auch nicht sagen wollen. Du hast ja recht!

    😉


  • kelleroffice sagt:

    ich denke wir alle wissen sie ist zu fett.
  • minou sagt:

    ich denke: argh, der bauch und dann denke ich: okay, meiner ist auch nicht viel besser. und hübsch ist sie ja ohne zweifel. @ kellerofice: fett ist was anderes!
  • kelleroffice sagt:

    @minou: ja, fett ist was anderes als muskeln zumbeispiel.
  • theresa sagt:

    @ kelleroffice

    Die frau mag dick sein, aber fett ist bei aller Liebe unglaublich übertrieben!


    Den ganzen Hype verstehe ich nicht. Ich meine ich verfalle nicht in Heulkrämpfe, wenn ich eine normalgewichtige Frau in einem Modemagazin sehe und dass da wirklich ein Umdenken einsetzt, bezweifle ich. Außerdem möchte ich eigentlich auch lieber Models mit überdurchschnittlicher Figur sehen. Das Foto finde ich ehrlich gesagt nicht besonders schön. Mir wären mehr Models wie Lara Stone oder Eniko Mihalik lieber. Die sind schlank und haben wunderbare Kurven. Es müssen ja nicht gleich plussize Models sein, aber wie wär's mal mit Mädchen, die tatsächlich Größe 36 tragen und sowas wie Brüste besitzen?
  • sas sagt:

    ich finde es einfach nur toll! aber leider habe ich das gefühl, dass es sich nicht ganz durchschlagen wird... schade
  • web_sus@web.de sagt:

    generell sind mir schlanke models lieber...

    aber diese photo ist mal wieder typisch

    während schlanke frauen mit photoshop noch perfekter/ fast unkenntlich gemacht werden

    werden dann "wie auch immer diese figur heissen mag"frauen einfach sehr sehr unvorteilhaft / unästhetisch fotographiert


    die einzigen die die"wie auch immer diese figur heissen mag"frauen ebenbürtig fotographiern sind die macher von der werbung von -ja sorry- h&m
  • modejournalistin sagt:

    Wow, die Frau sieht toll aus und der Bauch, finde ich, stört nicht weiter, passt sogar. Mir würde er allerdings nicht stehen...
  • Nanni sagt:

    Puh, schwierig...

    Auf den ersten Blick hat mir das Foto nicht gefallen, weil ich eben doch Models erwartet, deren Bilder per Photoshop bearbeitet wurden.

    Auf den zweiten Blick fand ich das Bild total SYMPATHISCH und normal. Und erleichternd, weil eben nicht alle schönen Frauen perfekt sind, wie uns das oft durch die Werbung und Laufstegfotos suggeriert wird.

    An den deutschen Stränden sieht es tatsächlich so aus, dass diese Frau supersupergut wegkommen würde!! Irgendwie klafft da doch die Lücke zwischen der Normalfrau und dem Mannequin immer weiter auseinander!


    @kelleroffice: FETT ist was anderes! Und zwischen FETT und Größe 32 liegt eine Welt - unsere zum Beispiel!

    Ich bin sehr schlank und durchtrainiert, trotzdem finde ich Frauen in all ihrer Vielfalt schön und freue mich, wenn sich eine in ihrer Haut wohlfühlt - egal welche Konfektionsgröße sie hat... Und ihr Wohlfühlgewicht bestimmt doch jeder selbst!!


  • Nama sagt:

    Mal ehrlich: In der Vogue werden solche Models niemals zu sehen sein.
    Und dass es zwischendurch solche Hypes gibt, à la endlich richtige Frauen, Kurven sind schön, kleine Fettpolster auch, Vorbild Beth Dito, sagt doch nichts weiter, als das normalfigürliche oder übergewichtige Frauen immer noch die Ausnahme in der Modewelt sind.
    Eine Gegenbewegung kann ich da nicht erkennen. Wenn die Menschen immer dicker werden, dann wollen sie doch lieber das unerreichbare Ideal vorgehalten bekommen, nicht das, was sie ohnehin jeden Tag im Spiegel sehen.
  • parisoffice sagt:

    Lese gerade die aktuelle Myself und da ist die Lizzie auch drinnen mit Bauch von vorne und ein Bericht darüber, dass man seinen Körper lieben soll auch mit Konfektionsgröße 42.
    Interessant ist auch. Dort steht: Die deutsche Durchschnittsfrau ist 1,67 und wiegt 65,6 Kilo
  • MetroF sagt:

    wenn sie weitermacht und noch Mal 5-10 Kilo abnimmt können wir drüber reden
  • Maude sagt:

    Abgesehen von ihrem Bauch hat Lizzi doch eine tolle, straffe Figur. Wer einmal 30 Kilo abgenommen hat, kriegt die Haut am Bauch nun mal nicht mehr straff. Es sei denn, man legt sich unters Messer.
  • Lea sagt:

    LEUTE. Das ist kein Bäuchlein, das ist einfach nur Haut! Wenn sie da ein bisschen Speck hätte, sähe das ganz anders aus (und zwar nicht besser/schlechter, sondern einfach ANDERS).
    Und oben steht, sie hat 30 kg abgenommen. Das jetzt als "normal" zu feiern finde ich wirklich - ähm, ja, befremdlich und merkwürdig.
    Dann wirklich lieber die sehr schön gerundeten Frauen aus der Dove-Werbung.
  • Lukas sagt:

    Hi Mädels,

    ich finde Lizzi mit ihrem kleinen Bäuchlein total süß und sexy.